• Dienstag, 24. April 2018

Commerzbank Girokonto: Erfahrungen & Test

Diese Seite teilen:

Die Zeiten, in denen es Kunden von kleinen Direktbanken vorbehalten war, in den Genuss eines kostenlosen Girokontos zu kommen, sind schon einige Jahre vorbei. Um den Kundenschwund zu stoppen, setzen zunehmend auch große Filialbanken darauf, ihren Kunden die kostenlose Kontoführung zu ermöglichen. Auch die Commerzbank kämpft seit einiger Zeit mit einem kostenlosen Girokonto um die Gunst der Kunden. Das kostenlose Girokonto der Commerzbank kann dauerhaft kostenlos geführt werden, solange monatlich 1.200 Euro eingehen. Mit diesem Konto können alle gängigen Bankgeschäfte zuverlässig durchgeführt werden, ohne dass hierdurch Kosten für den Inhaber entstehen. Zunächst die wichtigsten Vor- und Nachteile des kostenlosen Girokontos der Commerzbank im Überblick.

Jetzt ein Girokonto bei der Commerzbank eröffnen!

Vorteile und Nachteile

  • Dauerhaft kostenlose Kontoführung
  • 100 Euro Startguthaben
  • Aktiver Kontowechselservice
  • Modernes Angebot für mobiles Banking
  • Legitimation auch per Videoident möglich
  • Kostenlos Bargeld an 9.000 Automaten der Cash Group mit EC-Karte
  • Bargeldlos im Internet bezahlen mit dem paydirekt Verfahren
  • Kostenlose Nutzung erst ab 1.200 Euro monatlichem Gehaltseingang sonst 9,90 Euro je Monat
  • Keine Kreditkarte im Angebot enthalten
  • Zinsen für Dispokredit mit 10,25 Prozent recht hoch

In einem weiteren Test haben wir uns dieses Angebot der Commerzbank einmal genauer angeschaut. Neben den plakativ in den Vordergrund gestellten Konditionen haben wir dabei auch darauf geachtet, was den Kunden bei der Nutzung dieses Kontos im Alltag erwartet. Und natürlich stand bei unserem Test auch die Frage im Vordergrund, ob es der Kunde hier mit einem seriösen Anbieter zu tun hat, bei dem Betrug oder Abzocke ausgeschlossen werden können. Alle Einzelheiten unseres Tests haben wir im folgenden ausführlichen Review zusammengefasst.

Kostenloses Girokonto bei der Commerzbank

In Deutschland gibt es eine sehr vielfältige Bankenlandschaft. Mehr als 600 Kreditinstitute bieten hier zu Lande ihre Leistungen an. Neben dem Vorteil einer riesigen Auswahl an Angeboten für die unterschiedlichsten Bank- und Finanzdienstleistungen, bedeutet das für den Kunden aber auf der anderen Seite, dass er angesichts dieser Auswahl mitunter Probleme bekommt, das passende Angebot zu finden. Es kann durchaus vermutet werden, dass auch diese unübersichtliche Vielfalt dazu beiträgt, dass viele Bankkunden ihren teuren Anbietern weiterhin die Treue halten.

Ein anderer Grund für dieses nüchtern betrachtet irrationale Verhalten kann sicher auch darin gesehen werden, dass ein Großteil der Bankkunden ein hohes Sicherheitsbewusstsein an den Tag legt, mit dem ein Wechsel zu einer kleinen und unbekannten, dafür aber kostengünstigen Bank zu schwer zu vereinen erscheint.

Worin auch immer die Gründe für das eher träge Verhalten der Bankkunden gesehen werden kann, wirklich plausibel erscheint es nicht, schauen sie doch in vielen anderen Bereichen sehr genau auf die Konditionen. Vor allem langfristig betrachtet zahlen sich ein Vergleich und die Auswahl eines günstigen Girokontos in jedem Fall aus. Schließlich handelt es sich bei den Gebühren für das Girokonto um zwar kleinere aber dennoch regelmäßig anfallende Kosten, die sich im Laufe eines Lebens zu beträchtlichen Beträgen summieren können.

Und auch wer sich aus welchen Gründen auch immer davor scheut, mit einem kleineren und weniger bekannten Bankinstitut zusammen zu arbeiten, hat dennoch gute Chancen, bei der Suche nach einem kostenlosen Girokonto auch bei einem der größeren Institute fündig zu werden. So bietet die Commerzbank als zweitgrößte Bank Deutschlands, seit einiger Zeit ein Konto an, welches dauerhaft kostenlos geführt werden kann. Die Kunden haben bei diesem Angebot den Vorteil, den kostenlosen Service wie bei einer Direktbank nutzen zu können und dabei auch auf das gut ausgebaute Filialnetz einer etablierten Großbank zugreifen zu können. Zunächst haben wir alle wesentlichen Gesichtspunkte dieses Angebots für Sie zusammengestellt.

Hier zunächst alle wichtigen Fakten für Sie im Überblick:

  • Bei der Commerzbank handelt es sich um die zweitgrößte Bank in Deutschland
  • Kostenlose Kontoführung ab einem Geldeingang von 1.200 Euro
  • Attraktives Bonusangebot mit Startguthaben von 100 Euro sowie je 75 Euro Prämie bei erfolgreicher Weiterempfehlung
  • Neukunden können sich auf einen aktiven Wechselservice verlassen
  • Mit der EC-Karte kann an deutschlandweit mehr als 9.000 Geldautomaten kostenlos Geld abgehoben werden
  • Kontoinhaber können das innovative Bezahlsystem paydirekt nutzen
  • Eine Kreditkarte gibt es bei kostenloser Kontoführung nicht
  • Dispokredit ist für 10,25 Prozent Zinsen pro Jahr verfügbar
  • Für Geduldete Überziehung werden 16,25 Prozent pro Jahr verlangt

Das Angebot der Commerzbank richtet sich vor allem an Gehaltsempfänger

Mit dem Angebot eines kostenlosen Girokontos verfolgen Bankinstitute unterschiedliche Ziele. Während die einen überhaupt erst einmal einen Kundenstamm aufbauen wollen, versuchen die anderen den Kundenschwund zu stoppen. Darüber hinaus spezialisieren sich die Institute dabei auch auf einzelne Zielgruppen. Bei der Commerzbank dürfte es sich bei der anvisierten Zielgruppe vor allem um Angestellte mit regelmäßigen Einkommen handeln. Denn die Bedingung, dass monatlich mindestens 1.200 Euro auf dem Konto eingehen müssen, um das Konto kostenlos führen zu können, dürfte für einige ein kaum zu überwindendes Ausschlusskriterium darstellen.

Gerade Selbstständige und Freiberufler, welche zwar über ein Einkommen verfügen, welches im Durchschnitt über diesem Betrag liegt, riskieren dabei, dass das Konto gebührenpflichtig wird, sobald die Einkünfte für einige Monate auch mal unter diesem Betrag liegen sollten. Und auch Studierende gehören nicht zu der unmittelbaren Zielgruppe für dieses spezielle Kontomodell.

Neben Angestellten mit einem regelmäßigen Einkommen, können auch Rentner und Pensionäre zur bevorzugten Zielgruppe gezählt werden. Denn laut AGB werden nur solche Zahlungen als Voraussetzung für eine kostenlose Kontoführung akzeptiert. Darüber hinaus ist auch eine geschäftliche Nutzung durch Gewerbetreibende oder Selbstständige prinzipiell ausgeschlossen.

Das Betreuungsangebot umfasst auch den Filialservice

Wer aufgrund seines Einkommens und auch der Einkommensart für das kostenlose Girokonto der Commerzbank in Frage kommt, kann im Prinzip ein klassisches Konto mit allen erforderlichen Funktionen erwarten, ohne hierfür zusätzliche Kosten aufbringen zu müssen. Im Gegensatz zu einer Direktbank schließt das Leistungsspektrum dieses Kontos auch eine Filialnutzung mit ein. Als Kunde können sie also eine der vielen Filialen der Commerzbank nutzen, etwa um Bankgeschäfte zu erledigen oder um sich persönliche beraten zu lassen. Konzipiert ist dieses Konto allerdings vorrangig für das Online Banking.

Zur Grundausstattung des kostenlosen Girokontos gehört eine EC-Karte für den bargeldlosen Zahlungsverkehr sowie für die Möglichkeit, jederzeit kostenlos Bargeld abzuheben. Eine Kreditkarte gehört dagegen nicht zum Leistungsspektrum. Dafür bietet dieses Konto einige interessante Möglichkeiten, um an innovativen Bezahlsystemen teilzunehmen. Hierzu gehört u.a. das paydirekt Verfahren, welches speziell für Einkäufe im Internet konzipiert wurde. Bei einem hohen Sicherheitsniveau können so mit wenigen Klicks unkompliziert Einkäufe im Internet bezahlt werden. Inhaber des kostenlosen Girokontos bei der Commerzbank können sich für dieses Verfahren ohne großen Aufwand anmelden und registrieren lassen.

Da das hier beschriebene Kontomodell als klassisches Gehaltskonto konzipiert ist, gehört auch ein Dispokredit zur Grundausstattung. Die Höhe dieser flexiblen Darlehensform bemisst sich dabei am regelmäßigen Einkommen und beträgt abhängig von der Bonität des Kunden die Summe zweier Monatsgehälter. Ein weiterer Vorteil dieses Kontomodells kann darin gesehen werden, dass sich der Wechsel sehr einfach und komfortabel bewerkstelligen lässt. Hierrauf möchten wir im folgenden Abschnitt genauer eingehen.

Kontoeröffnung: In wenigen Schritten möglich

Bereits am Anfang unseres Tests haben wir darüber spekuliert, warum der Wechsel des Kreditinstitutes bzw. des Kontos für viele Bankkunden eine so hohe Hürde darstellt. Ein weiterer wichtiger Grund liegt nach unserer Erfahrung auch darin, dass mit dem Wechsel ein hoher bürokratischer Aufwand verbunden wird, für den im Alltag eigentlich gar keine Zeit ist. Und je länger ein Konto bereits genutzt wurde, umso größer gestaltet sich der Aufwand, da die Anzahl der Zahlungspartner, welche über den Wechsel informiert werden müssen, tendenziell eher anwächst. Wer also den Wechsel immer weiter hinaus schiebt, vergrößert unter Umständen auch den notwendigen Aufwand für den Wechsel.

Dabei wissen viele Kunden nicht, dass sie unter Umständen einen Großteil des Aufwandes gar nicht selber bewältigen müssen. Denn die Banken, welche neuen Kunden für ihre Produkte gewinnen wollen, wissen natürlich um diese Hürde, und versuchen den potentiellen Kunden den Wechsel so einfach wie möglich zu machen.

Auch die Commerzbank lockt neue Kunden mit einem aktiven Wechselservice, der ihnen vor allem die lästige Arbeit abnimmt, alle Zahlungspartner pünktlich und vor allem formal korrekt zu informieren. Bevor aber der Wechsel zum neuen Konto überhaupt stattfinden kann, muss es zunächst einmal ordnungsgemäß eröffnet werden. Um ihnen diesen Vorgang zu erleichtern, haben wir im Folgenden jeden notwendigen Schritt einzeln ausgeführt.

Schritt für Schritt: So funktioniert die Anmeldung des Commerzbank Girokontos

  1. Rufen Sie die Hauptseite der Commerzbank im Internet auf
  2. Öffnen Sie im Privatkundenbereich die Rubrik Produkte
  3. Hier finden Sie unter „Bezahlen“ das kostenlose Girokonto und Gelangen zur Produktseite
  4. Mit Klick auf den Button: „Jetzt Girokonto eröffnen“ wird der Eröffnungsvorgang gestartet
  5. Es öffnet sich das Anmeldeformular, welches vollständig ausgefüllt werden muss
  6. Drucken Sie das Anmeldeformular aus und schicken Sie es per Post unterschrieben an die Commerzbank
  7. Für die Eröffnung eines Kontos müssen sie sich außerdem persönlich per Videoident, per Postident oder auch direkt in der Filiale legitimieren
  8. Nach dem das Konto bei der Commerzbank eingerichtet wurde, erhalten Sie alle notwendigen Unterlagen per Post
  9. Das Konto kann nun regulär genutzt werden

In unserer Schritt für Schritt Anleitung haben wir dargestellt, wie das Konto online sehr schnell eröffnet werden kann. Da es sich bei der Commerzbank aber um eine klassischen Filialbank handelt, ist es genauso gut möglich, dieses Konto auch vor Ort gemeinsam mit einem Berater zu eröffnen.

Ebenso ist es möglich, den Antrag auf das neue Konto zu Hause auszufüllen und es in einer Filiale einzureichen. Dabei kann auch die Legitimation vorgenommen werden. Diese ist bei jeder Kontoeröffnung in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben und wird durch Vorlage eines gültigen Ausweispapieres durchgeführt.

Dabei ist es genauso gut möglich, diese Legitimation durchzuführen ohne eine Filiale aufsuchen zu müssen. Die Commerzbank stellt für diesen Vorgang zwei Verfahren zur Auswahl. Zunächst kann das klassische Postident Verfahren genutzt werden, bei dem der Bankkunde sich in einer Filiale der Post mit seinem Personalausweis oder Reisepass ausweist. Darüber hinaus kann die Legitimation auch direkt am heimischen Rechner oder auch mit dem Smartphone per Videoident durchgeführt werden. Über eine spezielle Kommunikationssoftware nehmen Sie dabei direkten Kontakt zu einem Mitarbeiter der Commerzbank auf, der die persönlichen Angaben überprüft. Das entsprechende Dokument muss dafür in die Kamera gehalten werden.

Insgesamt muss für den Anmeldungsvorgang nicht mehr als eine Viertelstunde eingeplant werden. Bis das Konto aber regulär genutzt werden kann, vergehen noch einmal ein paar Tage. Zunächst muss der unterschriebene Antrag bei der Commerzbank eingehen. Die Bank verspricht, die entsprechenden Unterlagen noch am Folgetag an den Kunden zurück zu schicken. Die zum Konto gehörende EC-Karte wird spätestens nach fünf Bankarbeitstagen an den Kunden versendet.

Erst wenn die Kontonummer vorliegt, kann der eigentliche Kontowechsel durchgeführt werden. Wer diesen Aufwand nicht selber bewältigen möchte, kann auch den Wechselservice der Commerzbank beauftragen, welcher durch den Servicepartner fino organisiert wird. Zu diesem Zweck muss zunächst eine spezielle App heruntergeladen werden, bei der Sie sich mit den Zugangsdaten ihres alten Kontos anmelden. Der Anbieter erstellt dann automatisch aus den Kontodaten eine Liste aller Zahlungspartner, mit denen innerhalb der letzten Jahre Transaktionen stattgefunden haben. Diese Liste wird dem Kunden im Anschluss zur Prüfung vorgelegt. Dabei kann er sich entscheiden, welche Zahlungspartner über den Wechsel informiert und welche Daueraufträge übernommen werden sollen. Mit einer digitalen Unterschrift wird der Auftrag bestätigt, so dass alle Zahlungspartner informiert, sowie Daueraufträge auf das neue Konto übertragen werden. Auch dieser Vorgang dauert in der Regel effektiv nicht länger als zehn Minuten.

Prämie für Neukunden

Neben der Möglichkeit zum unkomplizierten Wechsel liefert die Commerzbank mit einem umfangreichen Prämienprogramm weitere Argumente, die potentielle Bankkunden zu einem Wechsel bewegen sollen. Insgesamt kann ein Betrag von 175 Euro als Startguthaben erworben werden. Die Summe teilt sich in 100 Euro Bonus für eine Nutzung des Kontos als reguläres Gehaltskonto, sowie in 75 Euro, wenn das Konto erfolgreich weiterempfohlen wurde.

Konkret ist für den Erhalt der ersten 100 Euro nichts weiter notwendig, als das Konto ganz normal zu nutzen. Neben dem Gehaltseingang müssen dafür in drei aufeinanderfolgenden Monaten je fünf Buchungen mit einem Mindestbetrag von 25 Euro stattgefunden haben. Eine weitere Voraussetzung um für diesen Bonus in Frage zu kommen, besteht darin, dass mindestens 24 Monate vor Kontoeröffnung kein anderes Konto bei der Commerzbank geführt wurde. Mit dieser Regelung soll vor allem verhindert werden, dass Kunden ihr Konto kündigen, nur um bei der Wiedereröffnung einen Bonus einzustreichen.

Dieser Umstand ist durchaus erwähnenswert, denn die Commerzbank zahlt ihren Kunden auch dann einen Bonus, wenn Sie mit der Kontonutzung nicht zufrieden sein sollten und das Konto unter Angabe von Gründen kündigen. Sollte das Konto innerhalb der ersten 14 Monate nach Eröffnung wieder gekündigt werden, erhält der Kunde 50 Euro, wenn er den Grund für seine Kündigung schlüssig darlegen kann. Eine weitere Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass das Konto seit der Eröffnung entsprechend genutzt wurde, also Zahlungseingänge zu verzeichnen waren und regelmäßige Abbuchungen vorgenommen wurden.

Der dritte Bestandteil des Bonusprogramms kann durch eine erfolgreiche Kundenwerbung in Anspruch genommen werden. Jeweils 75 Euro erhält jeder Kontoinhaber, wenn er einen neuen Kunden für das kostenlose Girokonto der Commerzbank gewinnt, und dieser das Konto den Bedingungen entsprechend nutzt. Das heißt auch in diesem Fall, dass ein regelmäßiger Gehaltseingang von mindestens 1.200 Euro zu verzeichnen sein sollte und regelmäßige Abbuchungen vorgenommen werden. Dabei gibt es 75 Euro Prämie für jede erfolgreiche Weiterempfehlung, sodass dieser Bonus auch mehrfach in Anspruch genommen werden kann.

Sowohl der komfortable Wechselservice, als auch die attraktiven Boni können als interessante Anreize gesehen werden, die für einen Wechsel zur Commerzbank und deren kostenloses Girokonto sprechen. Doch der beste Bonus und der effektivste Wechselservice nützen wenig, wenn das Leistungsangebot und die Konditionen nicht stimmen. Aus diesem Grund werden diese Aspekte in den folgenden Abschnitten genauer unter die Lupe genommen.

Kundenservice und Serviceleistungen

Wer sich für das kostenlose Konto bei der Commerzbank entscheidet, wird Kunde einer der größten Kreditinstitute in Deutschland. Als Kunde können Sie dabei nicht nur auf die umfangreiche Expertise vieler Mitarbeiter zurückgreifen, sondern auch die Vorzüge eines weit verzweigten Filialnetzes nutzen. Auch das kostenlose Girokonto ist dabei nicht auf eine reine online Nutzung beschränkt, sondern eine Filialnutzung ist im Leistungsangebot durchaus inbegriffen. Darüber hinaus kann das Konto aber auch ausschließlich online geführt werden. Damit haben Sie als Kunde den Vorteil, jeweils von den Vorzügen des Online Banking auf der einen Seite, sowie dem klassischen Filialbankservice auf der anderen Seite profitieren zu können.

Während Sie also alle Bankgeschäfte bequem über ihren Online Account rund um die Uhr erledigen können, stehen Ihnen zu den normalen Geschäftszeiten auch die Filialen sowohl für Bankgeschäfte als auch für Beratungsgespräche zur Verfügung. Und natürlich kann der Service in den Filialen auch telefonisch in Anspruch genommen werden.

Als zeitgemäße Bank bietet die Commerzbank aber auch weitere Möglichkeiten an, um Kontakt aufnehmen zu können. Zum einen besteht natürlich jederzeit die Möglichkeit, sich der Email an die Bank zu wenden. Je nach Abteilungen werden hierfür verschiedene Mailadressen zur Verfügung gestellt. Und auch ein Live Chat kann durch die Kunden genutzt werden, um Fragen rund um das Konto oder die Kontoführung zu klären, auf die im Internetauftritt der Bank keine zufriedenstellende Antwort gefunden werden konnte.

Übersicht: Kontaktmöglichkeiten und Bargeldzugang

UnternehmenCommerzbank Aktiengesellschaft
AdresseKaiserplatz

60311 Frankfurt am Main

Deutschland

Telefon:069 – 136 20
E-Mail:info@commerzbank.com
Fax:069 – 285389
Bargeldzugang:Kostenlos mit der EC-Karte an allen 9.000 Geldautomaten der Cash Group

Alle Infos und Aktivitäten sind online verfügbar

Es ist wohl kein Geheimnis, dass die Banken grundsätzlich bestrebt sind, ihr Privatkundengeschäft nach Möglichkeit über das Internet abzuwickeln, vor allem um Kosten zu sparen. Dies ist auch bei der Commerzbank nicht anders, auch wenn eine Reihe von Filialen zur Verfügung steht. Und in der Regel stellt die Verwaltung des Girokontos über das Internet über den persönlichen Account auch die deutlich bequemere Alternative dar.

Zunächst können Sie sich über die übersichtlich gestaltete Internetseite über alle Konditionen und Leistungen der einzelnen Produkte ausführlich informieren und, wie beschrieben auch die Eröffnung des Kontos vornehmen. Mit den Zugangsdaten, die Sie nach der Eröffnung zugeschickt bekommen, ist es möglich, alle Bankgeschäfte, wie Überweisungen, die Einrichtung von Daueraufträgen aber natürlich auch die Überprüfung aller Zahlungsvorgänge vom eigenen Rechner aus vorzunehmen. Weiterhin können alle diese Aktivitäten auch an den Terminals vorgenommen werden, die sich in jeder Filiale der Commerzbank befinden.

Grundsätzlich kann dieses Girokonto also auch geführt werden, ohne dass der Inhaber über einen Rechner bzw. einen Zugang zum Internet verfügt auch wenn diese Variante nicht zu empfehlen ist. Nach unserer Erfahrung ist das Portal für das Online Banking aber so funktional aufgebaut, dass es selbst Nutzern ohne einschlägige Interneterfahrung leicht fallen sollte, sich schnell zurechtzufinden.

Selbstverständlich gehört auch die Möglichkeit zum Angebot, dass alle Aktivitäten rund um das Girokonto mit dem Smartphone bzw. mit dem Tablet gesteuert werden können. Der Nutzer kann zu diesem Zweck eine eigens konzipierte App herunterladen, mit der nun alle notwendigen Funktionen bequem und effizient genutzt werden können.

Innerhalb Deutschlands einfacher Zugang zu Bargeld

Neben den Möglichkeiten, schnell und unkompliziert Kontakt zu einem Mitarbeiter aufzunehmen, sowie einer einfachen Steuerung aller Bankgeschäfte gehört auch der Zugang zu Bargeld zu den wichtigsten Grundfunktionen eines Kontos. Auch hierauf können Sie sich als Kunde der Commerzbank in ausreichendem Umfang verlassen. In der Grundausstattung des kostenlosen Girokontos ist eine EC-Karte enthalten, mit der Sie nicht nur am bargeldlosen Zahlungsverkehr teilnehmen können, sondern auch jederzeit Bargeld abheben können. Die Commerzbank ist Mitglied in der Cash Group, wodurch auf etwa 9.000 Geldautomaten in Deutschland zugegriffen werden kann. Zu dieser Gruppe gehören unter anderem die Institute Deutschen Bank, die norisbank, die Unicredit Bank sowie die Postbank. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, an den Kassen der meisten Shell Tankstellen in Deutschland kostenlos Bargeld abzuheben.

Wie bereits erwähnt, gehört eine Kreditkarte nicht zum Leistungsspektrum des kostenlosen Girokontos. Damit haben Sie als Kunde auch nicht die Möglichkeit, im Ausland kostenlos an Bargeld zu gelangen. Grundsätzlich kann aber mit der EC-Karte auch an ausländischen Geldautomaten Bargeld abgehoben werden. Dabei ist aber je nach Anbieter mit zum Teil erheblichen Gebühren zu rechnen. Wer sich also öfter im Ausland aufhält, ist bei diesen Kontotyp nicht optimal aufgehoben. Dabei ist es aber natürlich jederzeit möglich, bei der Commerzbank eine entsprechende kostenpflichtige Kreditkarte zu beantragen. Hierauf werden wir später noch einmal zurückkommen.

Kontoführung und Gebühren

Nicht immer, wenn ein Konto als kostenloses Girokonto angeboten wird, heißt dies automatisch, dass am Ende des Jahres wirklich eine null auf den Gebührenzettel steht. Dies kann zum einen daran liegen, dass die Institute immer wieder versuchen, ihre Kunden über versteckte Kosten zur Kasse zu bitten. In diesem Zusammenhang ist es notwendig, vor der Entscheidung für ein bestimmtes Angebot genau hinzuschauen, welche Dienstleistungen tatsächlich kostenlos angeboten werden. Darüber hinaus gibt es aber bei nahezu allen Banken spezielle Zusatzangebote, für die Gebühren als durchaus legitim angesehen werden können, bei denen die Kunden aber auch die Wahl haben, ob sie diesen Service in Anspruch nehmen möchten oder nicht. Denn nur so haben Sie als Kunde die Möglichkeit, durch ihr persönliches Nutzungsverhalten Einfluss auf die Kostenstruktur ihres Kontos zu nehmen.

Das kostenlose Girokonto der Commerzbank gehört in jedem Fall zu der Gruppe von Angeboten, bei der durchaus die Chance besteht, dass das Konto tatsächlich ohne jegliche zusätzlichen Kosten geführt werden kann. Dies gilt zunächst für alle üblichen Transaktionen, wie Überweisungen und die Einrichtung von Daueraufträgen, die über das Girokonto ausgeführt werden. Auch der Bezug von elektronischen Kontoauszügen erfolgt bei diesem Kontomodell selbstverständlich kostenlos. Und auch die Benutzung der im Umfang enthaltenen EC-Karte ist für Sie als Kontoinhaber dauerhaft kostenfrei möglich. Mit ihr können sie kostenlos am bargeldlosen Zahlungsverkehr teilnehmen sowie an allen Automaten der Cash Group kostenlos Geld abheben.

Auch Einzahlungen von Bargeldbeträgen können bei der Commerzbank in einer Filiale entweder am Schalter oder an einem Terminal grundsätzlich kostenlos vorgenommen werden. Kostenlos sind dabei aber nur Bareinzahlungen auf das eigene Konto. Für Bareinzahlungen zu Gunsten Dritter wird von Seiten der Bank eine Gebühr verlangt, welche mindestens fünf Euro beträgt, solange es sich um ein Konto handelt welches ebenfalls bei der Commerzbank geführt wird. Bei Bareinzahlungen zu Gunsten eines Kontos bei einem anderen Anbieter als der Commerzbank werden sogar 15 Euro an Gebühren fällig. Diese Gebühr kann natürlich auch umgangen werden, indem das Geld auf das eigene Konto eingezahlt wird, um es dann auf das jeweilige Zielkonto zu überweisen.

Darüber hinaus entstehen auch Kosten, wenn eine neue EC-Karte ausgestellt werden muss. Dies kann notwendig werden, wenn die EC-Karte beschädigt wurde oder verloren gegangen ist. Für eine neu ausgestellte EC-Karte wird eine Gebühr von 15 Euro erhoben.

Die wichtigsten Konditionen im Überblick:

KontoführungKostenlos bei monatlichem Gehaltseingang von über 1.200 Euro
EC-Kartekostenlos
Kreditkarte:Nicht im Leistungsumfang enthalten
Ersatzkarte:15 Euro
Dispozins:10,25 Prozent p.a.
Überziehungszins16,25 Prozent p.a.
Kontoauszug:Kostenlos über elektronisches Postfach
BareinzahlungKostenlos (Zu Gunsten Dritter ab 5 Euro je Einzahlung)
Überweisung:kostenlos
Bargeld abhebenKostenlos an allen 9.000 Automaten der Cash Group

Weitsichtiger Einsatz des Dispositionskredit kann viele Kosten sparen

Ein weiterer Faktor, dessen Einfluss auf die Gesamtkosten immer wieder gerne unterschätzt wird, kann im Dispositionskredit gesehen werden. Gerade bei den kostenlosen Girokonten ist der Dispositionskredit aus Sicht der Bank die einzige Möglichkeit, Geld mit diesem Konto zu verdienen. Entscheidend für die Kosten ist dabei zum einen natürlich die Höhe des Zinssatzes selber. Darüber hinaus kommt es aber natürlich vor allem darauf an, wie intensiv durch den Kontoinhaber vom Dispo Gebrauch gemacht wird.

Grundsätzlich ist zu diesem Thema zu bemerken, dass ein Dispo im Sinne der Kosteneffizienz auch nur dazu eingesetzt werden sollte, wozu er ursprünglich auch konzipiert wurde. Nämlich zur Abfederung von ungeplanten Ausgaben oder auch Abbuchungen. Wird ein negativer Saldo auf dem Konto stets schnell wieder ausgeglichen, fallen auch nur Zinsen für wenige Tage an, so dass sie kaum in die Gesamtbilanz eingehen.

Ungünstig ist es dagegen, wenn ein Dispositionskredit als dauerhaftes Darlehen eingesetzt wird. Von einem solchen Verhalten profitiert am Ende ausschließlich die Bank. Zeichnet sich etwa ab, dass ein Dispo auf mittlere Sicht nicht ausgeglichen werden kann, lohnt es sich in jedem Fall, darüber nachzudenken, in einen einfachen Verbraucherkredit umzuschulden. Während nämlich der Zinssatz für einen Dispokredit bei der Commerzbank bei stattlichen 10,25 Prozent liegt, sind Verbraucherkredite heute bereits ab einem Zinssatz von etwa drei Prozent erhältlich.

Noch ungünstiger fällt die Bilanz für den Bankkunden aus, sollte er auch die sogenannte geduldete Überziehung in Anspruch nehmen. Dabei handelt es sich um ein Darlehen, dass die Bank ihren Kunden über den vereinbarten Dispo-Rahmen hinaus gewährt. Bei der Commerzbank wird für geduldete Überziehungen ein satter Zinssatz von 16,25 Prozent erhoben.

Alles in allem haben unsere Erfahrungen mit dem kostenlosen Girokonto der Commerzbank aber deutlich zeigt, dass es grundsätzlich ohne weiteres möglich ist, dieses Konto langfristig kostenfrei zu führen, ohne auf wichtige Funktionen verzichten zu müssen.

Weitere Kontomodelle und Angebote

Bei der Commerzbank handelt es sich um eine echte Universalbank, bei der alle denkbaren Bank- und Finanzdienstleistungen angeboten werden. Neben dem Privatkundengeschäft wird von der Commerzbank auch je eine Abteilung für Geschäftskunden sowie Firmenkunden betrieben. Zunächst sollen die weiteren Angebote im Privatkundenbereich betrachtet werden. Das hier beschriebene kostenlose Girokonto stellt nicht das einzige Angebot in dieser Rubrik dar. Noch zwei weitere Konten gehören in der Sparte Girokonten zum Produktkatalog der Commerzbank:

Beim PremiumKonto handelt es sich um ein Konto, bei welchem zusätzlich zwei Kreditkarten genutzt werden können, um auch im Ausland jederzeit kostenlos Bargeld abheben zu können. Zum Leistungsumfang gehören außerdem neun verschiedene Versicherungen, darunter eine Reiserücktrittsversicherungen, eine Reiseabbruchversicherungen oder auch eine Reisegepäckversicherung und eine Auslandsunfallversicherung.

Bei einer monatlichen Gebühr von 9,90 Euro kann zudem ein etwas günstigerer Zinssatz für den Dispositionskredit in Anspruch genommen werden. Dieser liegt bei dieser Kontoversionen bei lediglich 8,75 Prozent.

Das dritte Kontomodell richtet sich speziell an junge Kunden. Unabhängig von einem monatlichen Geldeingang kann dieses Konto dauerhaft kostenlos geführt werden. Neben einer kostenlosen Prepaid Kreditkarte kann der Kontoinhaber ein Jahr kostenlos und per App einen speziellen Dienst für das Musikstreaming nutzen.

Das StartKonto steht Studierenden, Auszubildenden aber auch Wehrdienstleistenden zur Verfügung, die das dreißigste Lebensjahr noch nicht überschritten haben.

Unabhängig von den jeweiligen Kontovarianten hat die Commerzbank auch verschiedene Kreditkartenversionen im Angebot. Neben der MasterCard Classic können die Kunden auch die MasterCard Gold erwerben. Ab einer jährlichen Gebühr von 34,90 Euro kann mit der MasterCard Classic der monatliche Verfügungsrahmen auf 4.000 Euro erweitert werden. Bei der MasterCard Gold stehen sogar monatlich 6.000 Euro Kreditlinie zur Verfügung. Für jährlich 89,90 Euro kann zudem ein umfangreicher Reise-Versicherungsschutz in Anspruch genommen werden.

Neben den Angeboten im Bereich Konten und Karten bietet die Commerzbank ihren Privatkunden natürlich auch Versicherungsdienstleistungen, Anlage- und Vorsorgeprodukte sowie Finanzierungsdienstleistungen. Neben einfachen Konsumentenkrediten hat die Commerzbank auch einen umfangreichen Service im Bereich Baufinanzierung im Programm. Zum Leistungsspektrum der Commerzbank gehören außerdem umfangreiche Dienstleistungen und Angebote im Bereich Börse und Wertpapierhandel.

Darüber hinaus tritt die Commerzbank auch als Partner für Unternehmen auf. Sowohl Selbstständige und Freiberufler als auch Unternehmen können sich von der Commerzbank betreuen lassen. Die Angebote, welche das Unternehmen diesbezüglich bereithält, sind so umfangreich, dass es zu weit führen würde, auf diese im Einzelnen einzugehen. Es umfasst aber, wie auch im Privatkundengeschäft praktisch das komplette Spektrum der Bank- und Finanzdienstleistungen.

Hintergrund zum Unternehmen

Bei der Commerzbank AG handelt es sich um eines der traditionsreichsten Institute unter den Banken in Deutschland, deren Geschichte bis in das Jahr 1870 zurückverfolgt werden kann. Damals wurde von vorwiegend hanseatischen Kaufleuten ein Institut mit dem Namen Commerz- und Disconto Bank in Hamburg gegründet. Bereits drei Jahre später expandierte das Institut mit einer Tochtergesellschaft nach London. Bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges folgte eine recht wechselvolle Geschichte, in der die Bank im Rahmen der weltweiten Finanzkrise im Jahre 1931 schon einmal durch die deutsche Reichsregierung gerettet werden musste.

Nach 1945 erfolgte zunächst die Zerschlagung des Instituts in mehrere Teile und erst 1952 wurde die Commerzbank aus verschiedenen Nachfolgeinstituten wieder zusammengeführt und firmierte nach einer weiteren Fusion im Jahre 1958 nun als Commerzbank AG mit Hauptsitz in Düsseldorf. Im Jahre 1990 erfolgte der Umzug in die Bankenmetropole Frankfurt am Main. Durch die Gründung der Direktbank Tochter Comdirect stieg das Unternehmen im Jahre 1994 in das Direktbanken Geschäft ein. Für besonderes Aufsehen sorgte das Institut dann in den Jahren 2008 bis 2009 durch die spektakuläre Übernahme der Dresdner Bank zu einem Preis von rund 10 Milliarden Euro.

Und noch ein zweites Mal geriet die Commerzbank in den Blickpunkt der Öffentlichkeit, als sie im Zuge der Finanzkrise im Jahre 2008 um staatliche Unterstützung bitten musste und monatelang für Schlagzeilen sorgte. Im Ergebnis wurde die Bank teilweise verstaatlicht, insbesondere mit dem politischen Ziel sowohl die Dresdner Bank als auch die Commerzbank vor einer ausländischen Übernahme zu bewahren. Die Zurückzahlung der Beihilfen zog sich bis zum Jahr 2011 hin.

Mittlerweile kann die Bank aber wieder als gesund und grundsolide angesehen werden. Zuletzt überraschte sie die Anleger mit einem Überschuss.

Die Kunden der Commerzbank können sich daher auf ein hohes Niveau in Bezug auf die Sicherung ihrer Einlagen verlassen. Wie bei allen Banken in Deutschland üblich, gereift für alle Einlagen ein doppeltes System, bestehend aus einer freiwilligen und einer gesetzlichen Einlagensicherung. Darüber sind alle Einlagen der Kunden, die sich auf Girokonten, Tagesgeldkonten oder auch in Sparplänen befinden, bis zu einem Gesamtbetrag von 100.000 Euro abgesichert.

Darüber hinaus gilt die Finanzbranche als eine der am stärksten regulierten Branchen. In Deutschland sorgt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) dafür, dass alle gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden und leitet bei Verdachtsfällen entsprechende Ermittlungsverfahren ein. Auch dies dient langfristig dem Schutz der Kunden und deren Einlagen. Im Fall der Commerzbank können sich die Kunden in jedem Fall sicher sein, dass sie effektiv vor Betrug oder Abzocke geschützt sind.

Fazit: Das kostenlose Girokonto der Commerzbank hat einiges zu bieten

Mit dem kostenlosen Girokonto der Commerzbank haben wir ein Produkt getestet, welches vor allem für Kunden geeignet scheint, die sich nicht sicher sind, ob sie sich entweder für eine Filialbank oder eine Direktbank entscheiden sollen. Mit dem kostenlosen Girokonto der Commerzbank haben sie im Prinzip beides. So können sie einerseits alle Vorzüge der kostenlosen Kontoführung über das Internet genießen, im Zweifelsfall aber auch jederzeit auf den komfortablen Filialservice zurückgreifen. Allerdings ist die Nutzung des kostenlosen Girokontos der Commerzbank auch an einige Bedingungen geknüpft, sowie mit gewissen Einschränkungen verbunden. So gehört ein regelmäßiger Gehaltseingang von mindestens 1.200 Euro zu den obligatorischen Voraussetzungen, um das Konto wirklich kostenlos führen zu können. Des Weiteren muss bei dieser Variante auf eine Kreditkarte verzichtet werden. Wer mit diesen Voraussetzungen leben kann, findet mit dem hier beschriebenen Girokonto ein solides Produkt, mit dem er auf die zentralen Anforderungen des modernen Bankgeschäftes vorbereitet ist. Vor diesem Hintergrund können wir dieses Konto grundsätzlich empfehlen.

Jetzt ein Girokonto bei der Commerzbank eröffnen!

Fragen und Antworten

Wann werden die Zinsen für den Dispokredit fällig?

Wer einen Dispositionskredit in Anspruch nimmt, muss dafür Zinsen zahlen. Diese werden in einem vertraglich vereinbarten Turnus vom Konto des Inhabers abgebucht. Bei einem kostenlosen Girokonto der Commerzbank wird die Abbuchung der Zinsen je einmal im Quartal vorgenommen.

Wer haftet bei Missbrauch einer Kreditkarte?

Immer wieder kann es vorkommen, dass eine Kreditkarte missbräuchlich eingesetzt wird. Sofern der Missbrauch nicht auf grobe Fahrlässigkeit des Inhabers zurückzuführen ist, haftet dieser lediglich mit einem Betrag von maximal 150 Euro. Hat der Kontoinhaber allerdings grob fahrlässig gehandelt, etwa in dem der seine Kreditkarte an unberechtigte Dritte weitergegeben hat, haftet der für den entstandenen finanziellen Schaden in voller Höhe. Nicht nur aus diesem Grund sollte mit der Kreditkarte selber sowie die Kreditkartedaten sehr sorgsam umgegangen werden.

Wer steht hinter dem Service paydirect und was kostet die Nutzung dieses Services?

Bei dem Angebot mit dem Namen paydirekt handelt es sich um einen gemeinsamen Service, der von den deutschen Privatbanken etabliert wurde. Für die Kunden ist die Nutzung dieses Services komplett kostenfrei.

1 vote