• Dienstag, 24. April 2018

Deutsche Bank Girokonto: Erfahrungen & Test

Diese Seite teilen:

Auch von der größten Bank in Deutschland, der Deutschen Bank wird im Rahmen des Privatkundengeschäfts ein Girokonto angeboten. Für den monatlichen Grundpreis von 4,99 Euro bietet dieses Konto einen umfangreichen Service, der vom komfortablen Zugang zu Bargeld im In- und Ausland bis hin zu einer intensiven individuellen Betreuung reicht. Wer also bei seinem Konto mehr als nur die üblichen Basisfunktionen erwartet, dürfte mit dem AktivKonto der Deutschen Bank ein sehr attraktives Produkt vorfinden. Zunächst alle Vor- und Nachteile dieses Produktes für Sie in einer Übersicht.

Vorteile und Nachteile

  • Persönliche Beratung in der Filiale
  • Kundenservice rund um die Uhr an allen Tagen der Woche
  • Einfaches und sicheres Banking mit der App
  • Möglichkeit der Fotoüberweisung
  • Persönlicher Finanzplaner für bessere Übersicht über die Finanzen
  • Weltweit kostenloser Zugang zu Bargeld an Automaten der Partnerbanken
  • Weltweite Teilnahme am bargeldlosen Zahlungsverkehr
  • Dispokredit ab 7,96 Euro p.a.
  • Zugang zum paydirekt Verfahren für einfaches Bezahlen im Internet
  • Weltweiter Karten- und Dokumentenservice für schnelle Hilfe bei Verlust
  • Kostenloser 50 Euro iTunes Gutschein als Neukundenbonus
  • aktiver Kontowechselservice
  • Monatliche Gebühr von 4,99 Euro
  • Keine Kreditkarte im Leistungsumfang enthalten
Das AktivKonto der Deutschen Bank vereinigt alle Vorteile eines effektiven und bequemen Online Kontos mit den Vorzügen des klassischen Filialbanken Geschäfts und richtet sich vor allem an Kunden, die immer wieder mal im Ausland unterwegs sind. Neben der Möglichkeit, mit der Maestro Kontokarte weltweit kostenlos Bargeld abzuheben, sowie bargeldlos zu bezahlen, unterstützt die Deutsche Bank ihre Kunden auch im Falle des Verlustes einer Karte effektiv.

Für Sie haben wir das AktivKonto der Deutschen Bank ausgiebig getestet und uns genauer angesehen, welche Funktionen im Grundpreis von 4,99 Euro enthalten sind, und wie diese in der Praxis effektiv genutzt werden können. Niemals sollten darüber hinaus Bankkunden das Kriterium der Seriosität aus den Augen verlieren. Denn es ist nicht nur ärgerlich, sondern mitunter gefährlich, wenn bei einer Bank Betrug und Abzocke an der Tagesordnung sein sollten.

Alle Ergebnisse unseres ausführlichen Tests finden Sie in unserem nachfolgenden Review.

AktivKonto: Das leistungsstarke Girokonto bei der Deutschen Bank

Wer sich auch nur ansatzweise mit den Angeboten im Bereich Girokonten von deutschen Bankinstituten auseinandersetzt, verliert zuweilen den Überblick. Als sicher kann aber die Erkenntnis angesehen werden, dass das Spektrum an Angeboten riesig ist. Mehr als 600 Kreditinstitute bieten in Deutschland ihre Dienste an. Ein Großteil dieser Banken hat dabei neben Geschäftskunden vor allem die Privatkunden im Blick. Gehen wir weiter davon aus, dass jede Bank nicht nur ein Girokonto-Modell im Angebot hat, kann das Gesamtangebot von unterschiedlichen Girokonten leicht auf über 1.000 unterschiedliche Varianten geschätzt werden.

Was aus Sicht der Kunden vor allem eine riesige wenn auch mitunter sehr unübersichtliche Auswahl bedeutet, heißt auf Seiten der Banken, dass es nicht immer ganz einfach ist, sich mit einem Angebot zu positionieren, welches den Geschmack vieler Kunden trifft. Dies gilt insbesondere, da vor allem die Kosteneffizienz in Form von niedrigen oder am besten gar keinen Gebühren als zentrales Entscheidungskriterium bei nicht wenigen Kunden gilt. Während also die Konkurrenz im Bereich der kostenlosen Girokonten sehr groß ist, versuchen verschiedene Banken auch, die Kunden durch ein umfangreiches Leistungspaket davon zu überzeugen, sich nicht nur für ein bestimmtes Produkt zu entscheiden, sondern für dieses auch eine regelmäßige Gebühr zu bezahlen. Diese Strategie kann auch bei dem hier betrachteten AktivKonto der Deutschen Bank beobachtet werden.

Dieses Bankkonto richtet sich vor allem an Bankkunden, denen ein Konto nicht ausreicht, bei dem sich die Nutzung auf den Online Zugang beschränkt, sondern bei denen auch ein persönlicher und vor allem zeitlich uneingeschränkter Service in Anspruch genommen werden kann. Mit den AktivKonto erhalten die Kunden in jedem Fall ein Produkt mit starkem und umfangreichem Serviceangebot, welches nicht nur in der Filiale, sondern auch unterwegs und vor allem telefonisch auch rund um die Uhr in Anspruch genommen werden kann. Im Folgenden haben wir alle wichtigen Fakten zu diesem Kontomodell für sie in einer Übersicht zusammengestellt.

Hier zunächst alle wichtigen Fakten für Sie im Überblick:

  • Kontoführung ab einer monatlichen Gebühr von 4,99 Euro
  • Kein Gehaltseingang oder Mindestguthaben als Voraussetzung
  • Kontokarte von Maestro bei entsprechender Bonität
  • Bequeme Online Kontoführung und Nutzung des Filialservice
  • „Meine Bank App“ mit Fingerprint-Log-in
  • Kostenloser Bargeldzugang weltweit
  • Weltweit kostenlos bezahlen
  • Terminals in den Filialen stehen kostenfrei zur Verfügung
  • Möglichkeit der Fotoüberweisung
  • Kreditkarte von MasterCard ab 39 Euro im Jahr verfügbar
  • Dispositionskredit ab 7,95 Prozent p.a.
  • Beleghafte Überweisungen für 1,50 Euro

Alles drin im AktivKonto für 4,99 Euro

Wer sich für das AktivKonto der Deutschen Bank entscheidet, bekommt ein Girokonto, dessen Leistungen weit über die Grundfunktionen eines kostenlosen Online Kontos hinausgehen. Natürlich sind zunächst alle Grundfunktionen eines normalen Girokontos im Leistungsumfang des AktivKonto enthalten. So kann der Kontoinhaber alle Transaktionen wie Überweisungen, Zahlungseingänge und natürlich Daueraufträge in unbegrenztem Umfang nutzen, ohne dass hierfür zusätzliche Kosten oder Gebühren entstehen würden. Grundsätzlich ist das Konto auf eine Kontoführung per Online Zugang ausgerichtet, darüber hinaus können aber natürlich auch die Terminals in allen Filialen der Deutschen Bank genutzt werden. Und auch das automatische Telefon Banking kann zu jeder Tages- und Nachtzeit genutzt werden, allerdings fallen hier je Auftrag 1,50 Euro an.

Im Rahmen des Online Bankings bietet das AktivKonto aber in jedem Fall eine Reihe von attraktiven und vor allem effektiven Lösungen für das bequemen Banking. So haben die Kontoinhaber die Möglichkeit, sich bequem per Fingerprint zu identifizieren und sich so Zugang zum Konto zu verschaffen. Eine sehr gute Lösung, welche Überweisungen stark vereinfacht, ist die Möglichkeit der Fotoüberweisung. Dabei wird das Überweisungsformular mit einer Webcam oder Handycam eingescannt und der Überweisungsauftrag automatisch generiert, ohne dass die Zahlenkolonnen von Hand eingetippt werden müssen.

Anders als bei vielen alternativen Kontomodellen gibt es für den Kontoinhaber des AktivKontos eine Maestro Kontokarte, mit der nicht nur im Inland umfangreich und kostenlos Bargeld abgehoben werden kann, sondern auch weltweit viele Möglichkeiten bestehen, Bargeldlos zu bezahlen und kostengünstig Bargeld abzuheben. Nicht im Leistungsspektrum inbegriffen ist dagegen eine eigene Kreditkarte. Diese muss, sollte sie gewünscht werden, kostenpflichtig dazu gebucht werden.

Das AktivKonto als interessante Alternative auch für Selbstständige

Grundsätzlich ist das AktivKonto der Deutschen Bank an keinerlei Bedingungen gebunden, und kann daher von jedem Bankkunden mit Wohnsitz in Deutschland eröffnet werden. Da die Führung des Kontos auch nicht an einen regelmäßigen Geldeingang in einer bestimmten Höhe gebunden ist, eignet sich dieses Konto auch sehr gut für Freiberufler und Selbstständige, die neben einem voll funktionstüchtigen Bankkonto auch Serviceleistungen und die umfangreichen Möglichkeiten im Ausland nutzen möchten. In diesem Zusammenhang soll aber darauf hingewiesen werden, dass dieses Konto ausschließlich für die rein private Nutzung vorgesehen ist, d.h. wenn dieses Konto als Geschäftskonto geführt wird, über welches die Rechnungslegung abgewickelt wird, kann es unter Umständen zu Problemen kommen. Auch wenn es sich hierbei um keine Straftat handelt, läuft der Kunde natürlich Gefahr, dass ihm das Konto durch die Deutsche Bank gekündigt wird. Gerade bei Selbstständigen und Freiberuflern, bei denen die Kontoverbindung etwa auf Briefbögen abgedruckt und bei den Geschäftspartnern etabliert ist, führt ein ungeplanter Kontowechsel nicht nur zu Ärger und zusätzlicher Arbeit, sondern möglicherweise auch zu erheblichen Folgekosten.

Verschiedene Zusatzangebote für Kontoinhaber des AktivKontos

Kontoinhaber des AktivKontos können auch von einer Reihe von interessanten Zusatzangeboten profitieren. Für die einmalige Gebühr von 7,99 Euro kann etwa die in der Grundausstattung enthaltende Kontokarte mit einem individuellen Motiv ausgestattet werden. Eine Zusatzleistung, die stärker auf einen praktischen Nutzen zielt, ist der individuelle Finanzplaner. Dabei handelt es sich um eine Art digitales Haushaltsbuch, mit dessen Hilfe alle Einnahmen und Ausgabenposten verschiedenen Kategorien zugeordnet werden. Am Ende des Jahres lässt sich auf diese Weise sehr einfach ein Überblick über die persönliche finanzielle Situation herstellen. Nachdem einzelne Zahlungspartner einer Kategorie zugeordnet sind, erfolgt bei allen weiteren Transaktionen eine automatische Zuordnung.

Kein Zusatzangebot im engeren Sinne ist dagegen der Dispositionskredit, der im Prinzip im Leistungsumfang des AktivKontos enthalten ist, dessen Ausgestaltung sich aber an den persönlichen Voraussetzungen orientiert. Ohne ein regelmäßiges Einkommen wird in der Regel kein Dispositionskredit eingeräumt, genauso wie sich die Höhe des jeweiligen Verfügungsrahmens an der persönlichen wirtschaftlichen Situation orientiert.

Eine weitere der Zusatzleistungen kann auch in der Facebook Seite gesehen werden, über die die Deutsche Bank ein spezielles Serviceangebot bereithält. Rund um die Uhr können sich die Kunden mit ihrem Smartphone oder auch über den Rechner direkt an den Kundendienst der Deutschen Bank wenden, um technische Probleme zu lösen und sich Fragen beantworten zu lassen.

Bevor jedoch alle diese Leistungen in vollem Umfang in Anspruch genommen werden können, ist es, wie bei jedem Konto, notwendig, dieses zunächst einmal ordnungsgemäß zu eröffnen. Was es dabei zu beachten gibt, beschreiben wir im folgenden Abschnitt.

Kontoeröffnung ist online oder auch in der Filiale möglich

Die Eröffnung eines Kontos gehört sicherlich nicht zu den Tätigkeiten, die im Leben eines normal sterblichen Bankkunden besonders häufig vorkommen. Es dürfte noch nicht einmal ungewöhnlich sein, wenn in seinem ganzen Leben nur ein einziges Konto eröffnet wurde. Angesichts der am Anfang beschriebenen Vielfalt im Bereich der Girokonten, ist es schon etwas verwunderlich, dass auf dem Markt für Girokonten so wenig Dynamik herrscht. Nur die wenigsten haben wohl schon einmal die Erfahrung gemacht, dass die Eröffnung eines Kontos unter Umständen nicht länger als zehn Minuten dauern muss. Gerade bei Online Konten, die sich mit wenigen Schritten vom eigenen Rechner aus eröffnen lassen, dürfte der Aufwand eigentlich kein Argument gegen ein neues Konto darstellen.

Was allerdings aus Sicht vieler älterer Kunden gegen eine Eröffnung des Kontos über das Internet spricht, sind eine generelle Abneigung gegen Internetaktivitäten, sowie damit verbundene Bedenken hinsichtlich der Sicherheit. Auch wenn diese Bedenken nach unserer Erfahrung als vollkommen unbegründet angesehen werden können, scheint es sich dabei gleichwohl um eine ernstzunehmende Barriere zu handeln, gerade wenn es sich um Vertreter der älteren Generation handelt.

Genau an diese Zielgruppe richtet sich dabei wohl auch das hier beschriebene AktivKonto der Deutschen Bank, welches neben der, nach unserer Einschätzung viel bequemeren Möglichkeit der Online Eröffnung auch die Möglichkeit bietet, das Konto auf traditionelle Weise direkt in der Filiale zu eröffnen. Im Prinzip unterscheiden sich beide Varianten auch nur minimal voneinander. Zunächst möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie das Konto online eröffnen und gehen anschließend darauf ein, was demgegenüber bei einer Eröffnung direkt in der Filiale zu beachten ist.

Schritt für Schritt: So funktioniert die Anmeldung des AktivKontos

  1. Rufen Sie die Startseite der Deutschen Bank auf
  2. Navigieren Sie über den entsprechenden Menüpunkt in den Privatkundenbereich (Schaltfläche für private Kunden)
  3. Klicken Sie nun auf den Menüpunkt „Konto und Karte“ in der zweiten Zeile des Kopfmenüs
  4. Es öffnet sich die Produktübersicht und unter der Rubrik Girokonten finden Sie das AktivKonto
  5. Mit Klick auf den entsprechenden Menüpunkt werden Sie direkt auf die Produktseite geleitet
  6. Klicken Sie nun auf die Schaltfläche „Online beantragen“ und starten Sie so den Anmeldungsprozess
  7. Es öffnet sich ein Online Formular, mit welchem alle wichtigen persönlichen Daten und gewünschten Kontoleistungen abgefragt werden
  8. Nach Abschluss der Dateneingabe können Sie alle Angaben noch einmal prüfen, um den Antrag anschließend auszudrucken
  9. Unterschreiben Sie den Antrag und schicken Sie diesen an die angegebene Adresse der Deutschen Bank
  10. Legitimieren Sie sich in einer Post Filiale mit dem Postident Verfahren oder mit dem Videoident Verfahren
  11. Das Konto wird nun für Sie eingerichtet und nach einigen Tagen erhalten Sie alle erforderlichen Unterlagen zur Nutzung des Kontos

So ausführlich, wie der Prozess hier dargestellt wurde, so kompakt lässt sich der eigentliche Anmeldungsprozess in der Praxis abwickeln. Der einzige größere Aufwand besteht darin, dass die Unterlagen zum nächsten Briefkasten gebracht werden müssen und dass die nächste Postfiliale aufgesucht werden muss, um sich per Postident Verfahren zu legitimieren. Für diesen Zweck erhalten Sie einen Gutschein von der Deutschen Bank, den sie in der Filiale vorlegen. Alles weitere erledigt dann der Mitarbeiter vor Ort. Wichtig ist allein, dass sie ein gültiges Ausweisdokument mit sich führen. Auch dieser Vorgang ist für Sie vollständig kostenfrei.

Alternativ kann der Eröffnungsvorgang natürlich auch direkt in einer Filiale abgewickelt werden. Auch hier sind alle notwendigen Angaben zu machen und in ein entsprechendes Formular einzutragen. Normalerweise füllt der Mitarbeiter der Bank das gleiche Formular am Rechner aus, welches auch bei der Online Anmeldung zur Verfügung steht.

Der einzige Vorteil der Kontoeröffnung direkt in der Filiale besteht allenfalls darin, dass der Gang zur nächsten Postfiliale entfällt, da die Legitimation direkt in der Bank gemeinsam mit dem Mitarbeiter erledigt werden kann. Auch bei der Eröffnung direkt in der Filiale kann das Konto nicht unmittelbar nach Abschluss des Vorgangs genutzt werden, denn auch hier ist es zunächst notwendig, dass alle Unterlagen an die Zentrale der Bank geschickt werden, und dort dann ein Konto eingerichtet wird. Auch hier werden die notwendigen Unterlagen, die u.a. für das Online Banking benötigt werden, nach einigen Tagen mit der Post verschickt.

Während also die eigentliche Anmeldung des neuen Online Kontos in wenigen Schritten erledigt ist, kann der eigentliche Wechsel des Kontos einen deutlich größeren Aufwand verursachen. Zwar ist die Führung des AktivKontos nicht an einen regelmäßigen Gehaltseingang gebunden, so dass es durchaus möglich ist, das alte Konto als Gehaltskonto weiterlaufen zu lassen. Sollte jedoch das alte Konto gekündigt werden, so ist es zwingend notwendig, alle bestehenden Kontoverbindungen auf das neue Konto umzustellen.

Doch auch dieser Aufwand erscheint schnell sehr überschaubar, wenn durch die Bank ein aktiver Wechselservice angeboten wird, wie es auch bei der Deutschen Bank der Fall ist. Im Gegensatz zum Angebot einiger anderer Banken kann dieser Service jedoch nicht Online in Anspruch genommen werden, sondern es ist ein direkter Kontakt mit einem Bankmitarbeiter notwendig, um den Prozess auszulösen. Grundsätzlich werden aber durch die Bank alle notwendigen Schritte für den Kontowechsel erledigt. Hierzu gehören zunächst die Umstellung aller Kontoverbindungen und die Übertragung des Kontostands. Weiterhin müssen natürlich alle Zahlungspartner rechtsverbindlich und pünktlich informiert werden. Und nicht zuletzt ist natürlich auch die Kündigung des alten Kontos sowie der alten Karten ordnungsgemäß zu erledigen.

Um all diese Dinge kümmert sich die Deutsche Bank, wenn zu einem AktivKonto gewechselt werden soll. Dieser Service ist mit keinen zusätzlichen Kosten für den Kontoinhaber verbunden. Wie Sie sehen, kann der Aufwand, für die Eröffnung eines neuen Kontos sowie des dazugehörenden Wechsels auf ein Minimum reduziert werden, wenn man dieses Vorhaben gemeinsam mit dem richtigen Partner angeht. Im Falle der Deutschen Bank stellt dieser Vorgang jedenfalls kein großes Problem dar. Während also der Aufwand nicht gegen einen Wechsel spricht, bietet die Deutsche Bank für Neukunden einen attraktiven Bonus. Näheres zu diesem Thema erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Prämie für Neukunden

Um Kunden für die Entscheidung für ein bestimmtes Produkt den entscheidenden Anstoß zu geben, lassen sich die Bankinstitute immer wieder etwas einfallen. Neben Startguthaben sind auch Einkaufsgutscheine ein beliebter Bonus.

Die Deutsche Bank hat sich entschieden, ihren Kunden mit einem Gutschein für den Online Musikdienst iTunes die Entscheidung für ein Konto zu erleichtern. Allerdings, und auch hier bewegt sich die Deutsche Bank im gleichen Fahrwasser wie viele andere Banken, gibt es den Gutschein nicht, wenn lediglich ein Konto eröffnet wird, sondern nur, wenn dieses Konto auch regulär genutzt wird, sowie insbesondere wenn ein Gehalt eingeht.

Im Falle des AktivKontos müssen mindestens drei Mal hintereinander Geldeingänge in Höhe von mindestens 700 Euro zu verzeichnen sein. Wird das Konto dagegen von einem Studenten oder einen Auszubildenden eröffnet, reichen auch 450 Euro als Mindestbetrag. Bei den Geldeingängen darf es sich darüber hinaus nicht um Eigenüberweisungen handeln, d.h. wer sich lediglich einmal im Monat Geld von seinem Tagesgeldkonto überweist, ist nicht zum Erhalt des iTunes Gutscheins berechtigt. Neben dem regulären Gehalt werden auch Elterngeld, Rentenzahlung oder auch BaföG akzeptiert. Wurden alle Bedingungen erfüllt, wird der Gutschein nach spätestens sieben Monaten per Email zugestellt.

Kundenservice und Serviceleistungen

Im Mittelpunkt des Servicepaketes, welches im Zusammenhang mit dem AktivKonto der Deutschen Bank geboten wird, steht Zunächst der Filialservice, auch wenn diese Komponente natürlich nicht überschätzt werden darf. Denn auch die Deutsche Bank ist natürlich bestrebt, die Aktivitäten der Kunden in Richtung des Online Bankings zu lenken. Und auch wenn es natürlich jederzeit möglich ist, einem Beratungsteam zu vereinbaren, sind auch Kunden der Deutschen Bank gut beraten, sich zunächst eigenständig über die Webseite des Institutes über Konditionen und Leistungen zu informieren.

Und bevor gleich ein persönlicher Termin in der Filiale vereinbart wird, ist es ratsam, sich zunächst per Telefon mit einem Kundenberater in Verbindung zu setzen. Dabei ist es bei der Deutschen Bank durchaus üblich, dass jedem Kunden ein persönlicher Berater zur Seite gestellt wird, an den sich der Kunde bei entsprechenden Fragen und Problemen wenden kann. Hierfür bietet sich neben dem Telefon natürlich auch die Email an.

Die wichtigsten Daten im Überblick

UnternehmenDeutsche Bank AG
AdresseTaunusanlage 12
60325 Frankfurt am Main (für Briefe und Postkarten: 60262)
Deutschland
Telefon:0 69 910-00
E-Mail:deutsche.bank@db.com
Fax:69 910-34 225
Bargeldzugang:Kostenlos mit der Kontocard an allen Automaten der Chashgroup Institute, sowie im Ausland bei Partnerbanken der Deutschen Bank

Sehr informative Webseite und gut strukturiertes Online Banking

Die Webseite der Deutschen Bank erweist sich in jedem Fall geeignet, den Kunden schnell zu den entsprechenden Produkten und Angeboten der Bank zu leiten, sowie sich effektiv über die Angebote zu informieren. Ebenso funktionell ist auch das Online Banking aufgebaut, welches durchaus dazu geeignet ist, auch Neulingen den Einstieg in diese Form der Kontoführung zu erleichtern. Das entsprechende Instrument ist weitgehend selbsterklärend, so dass der Nutzer sehr schnell alle Funktionen beherrschen sollte und dabei feststellen wird, dass es sich beim Online Banking um die deutlich bequemere Alternative handelt. Doch auch denjenigen, wer sich nicht für diese Form der Kontoführung erwärmen lässt, bietet die Deutsche Bank im Zusammenhang mit dem AktivKonto alle Möglichkeiten. Mit den Terminals in der Filiale hat der Kontoinhaber die Alternative, auch unabhängig vom Internet alle notwendigen Transaktionen ohne zusätzliche Kosten auszuführen. Mit der Banking App ist es zudem sehr einfach, auch mit dem Smartphone alle Bankgeschäfte zu erledigen oder sich einen Überblick über Kontoguthaben oder Kreditrahmen zu verschaffen.

Kostenloser Zugang zu Bargeld in Deutschland und weltweit

Und auch mit Blick auf den Bargeldzugang stehen dem Kontoinhaber des AktivKontos sehr viele Möglichkeiten offen, auch wenn zur Grundausstattung, wie bereits erwähnt, keine Kreditkarte gehört. Bei der Kontokarte, die die Deutsche Bank an ihre Kunden herausgibt, handelt es sich um eine Maestro Karte, mit der sowohl im Inland als auch im Ausland umfangreich und kostenlos Geld abgehoben werden kann. Im Inland haben die Kunden Zugang zu den rund 9.000 Automaten des cashgroup Zusammenschlusses, wozu neben der Deutschen Bank auch die Commerzbank, die HypoVereinsbank oder die Postbank gehören.

Im Ausland steht darüber hinaus eine Reihe von Partnerbanken der Deutschen Bank mit ihren Geldautomaten zur Verfügung. Zu diese Partnerbanken gehören unter anderen Bank of Amerika, Barclays oder die PNB Paribas.

Kontoführung und Gebühren

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei dem AktivKonto der Deutschen Bank nicht um ein kostenloses Girokonto. Die umfangreichen Serviceangebote, insbesondere die Möglichkeit, sich persönlich in der Filiale beraten und unterstützen zu lassen, lassen sich heutzutage die allermeisten Banken etwas kosten. Der monatliche Grundpreis von 4,99 Euro erscheint vor diesem Hintergrund aber durchaus moderat. Ein weiterer Vorteil dieser Regelung besteht darin, dass mit dem monatlichen Betrag alle Kosten für die Kontoführung vollständig abgegolten sind, ohne dass weitere Bedingungen an ein etwaiges monatliches Einkommen berücksichtigt werden müssen. Damit ist dieses Konto auch ideal für Personen geeignet, die aufgrund ihrer persönlichen bzw. beruflichen Situation kein klassisches regelmäßiges Einkommen beziehen. Wenn die Zahlungseingänge, wie etwa bei einem Freiberufler nicht unüblich, von Monat zu Monat stark schwanken oder auch einmal ausbleiben, hat dieser Umstand keine Auswirkungen auf die Kosten der Kontoführung.

Grundsätzlich sollte aber davon ausgegangen werden, dass das AktivKonto als klassisches Online Konto konzipiert ist, d.h. mit der Eröffnung erhält der Kontoinhaber die Zugangsdaten für seinen persönlichen Bank-Account und kann fortan alle Bankgeschäfte bequem vom eigenen Rechner aus oder auch mit dem Smartphone autorisieren.

Sowohl Überweisungen, der Empfang von Zahlungen aber auch die Einrichtung eines Dauerauftrages sind dabei mit keinen weiteren Kosten verbunden. Auch die Kontoauszüge werden ohne Aufpreis ausgestellt und können über das elektronische Postfach abgerufen werden. Doch das AktivKonto lässt sich prinzipiell auch ohne Internetzugang führen. Zu diesem Zweck stehen die Terminals in den Filialen der Deutschen Bank zur Verfügung, welche ebenfalls für alle Transaktionen kostenfrei und rund um die Uhr genutzt werden können. Kontoauszüge holt sich der Kontoinhaber in diesem Fall direkt am Auszugsdrucker in der Filiale.

Ebenfalls im monatlichen Grundpreis enthalten ist die Deutsche Bank Card, bei der es sich um eine Maestro Karte handelt. Mit dieser Karte hat der Inhaber auch ohne Kreditkarte zahlreiche Möglichkeiten für den kostenlosen Bargeldzugang, sowie für die Teilnahme am bargeldlosen Zahlungsverkehr im In- und Ausland.

Denn anders als eine klassische girocard vieler vergleichbarer Girokonten berechtigt die Deutsche Bank Card im Ausland dazu, an Geldautomaten von Partnerbanken der Deutschen Bank kostenfrei Bargeld abzuheben. Durch eine Reihe von großen Partnerbanken kann dabei durchaus auf ein umfangreiches und international breit aufgestelltes Netz von Geldautomaten zugegriffen werden. Darüber hinaus ist es natürlich auch möglich, in vielen Ländern ohne Gebührenaufschlag die Karte im bargeldlosen Zahlungsverkehr einzusetzen.

Trotz der umfangreichen Möglichkeiten bietet aber natürlich eine Kreditkarte noch einmal deutlich mehr Spielraum. Die Deutsche Bank hat natürlich auch Kreditkarten im Angebot, die jederzeit zum Konto dazu gebucht werden können, mit der MasterCard Standard kostet die Basisvariante 39 Euro im Jahr. Unsere Erfahrungen haben aber gezeigt, dass die zur Grundausstattung gehörende Deutsche Bank Card für normale Ansprüche sehr gut geeignet ist. Sollte die Karte darüber hinaus einmal verloren gehen, wird die notwendige Ersatzkarte von der Deutschen Bank kostenlos ausgestellt.

Die wichtigsten Konditionen im Überblick

KontoführungFür 4,99 Euro je Monat
EC KarteKostenlos als Maestro Card (Deutsche Bank Card)
Kreditkarte:Nicht im Angebot enthalten, ab 39 Euro im Jahr
Ersatzkarte:Kostenfrei
Dispozins:Zwischen 7,95 Prozent und 10,95 Prozent p.a.
Überziehungszins14,95 Prozent p.a.
Kontoauszug:Kostenlos über das elektronisches Postfach oder am Auszugsdrucker in der Filiale
BareinzahlungKostenlos (auf das eigene Konto)
Überweisung:Kostenlos (nur beleglose Überweisung)
Bargeld abhebenKostenlos an Automaten der Cashgroup sowie bei Partnerbanken der Deutschen Bank

Variables Zinsniveau beim Dispokredit

Ein wichtiger Punkt bei der Betrachtung der Kostenstruktur eines Girokontos stellt der Dispositionskredit dar. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass für die Gesamtkosten, die im Zusammenhang mit einem Girokonto entstehen, nicht allein der Zinssatzes für den Dispo Kredit entscheidend ist, sondern vor allem das Verbraucherverhalten. Denn egal wie hoch der Zinssatz für den Dispo im Einzelnen ist, so gut wie immer liegt dieser über dem Niveau von einfachen Konsumentenkrediten. Das heißt, dass Sie bei einer längerfristigen Beanspruchung des Dispositionskredites als Kontoinhaber im Vergleich zu einem klassischen Kredit immer ungünstiger fahren.

Aus diesem Grund sollte im Sinne einer kosteneffizienten Kontoführung der Dispositionskredit nur sehr kurzfristig in Anspruch genommen werden. Bei der Deutschen Bank gilt dabei kein fester Zinssatz, sondern eine Spannbreite, die zwischen 7,95 und 10,95 Prozent liegt und je nach Bonität und Zahlungseingang des Kontoinhabers individuell festgesetzt wird. Deutlich höher liegt darüber hinaus mit 14,95 Prozent der Zinssatz für eine geduldete Überziehung. Hinzu kommt, dass bei einer Inanspruchnahme dieser Darlehensform eine Mindestgebühr von 6,90 Euro je Quartal anfällt, so dass sich ein solcher Kredit eigentlich von selbst verbietet.

Erwähnen möchten wir an dieser Stelle noch, dass in Filialen und auch an Terminals der Deutschen Bank jederzeit kostenlos Bargeld eingezahlt werden kann, solange es sich dabei um Geldscheine handelt.

Weitere Kontomodelle und Angebote

Bei der Deutschen Bank handelt es sich um eine der größten deutschen privaten Geldhäuser und es überrascht nicht, dass sie mit einem sehr breiten Angebot aufwarten kann. Mit Blick auf die Girokonten heißt dies konkret, dass neben dem hier beschriebenen AktivKonto noch zwei weitere Kontotypen angeboten werden.

Weitere Girokonten bei der Deutschen Bank:

  • BestKonto
  • Das Junge Konto

Während das BestKonto für eine monatliche Gebühr von 9,99 Euro geführt werden kann und dabei noch einige zusätzliche Leistungen im Programm hat, wie etwa zwei MasterCard Gold Kreditkarten oder auch die kostenlose beleghafte Überweisung, richtet sich das junge Konto an Auszubildende und Studierende und kann, unabhängig von einem monatlichen Geldeingang, komplett kostenlos geführt werden.

Darüber hinaus hat die Deutsche Bank aber auch noch verschiedene Varianten von Kreditkarten in ihrem Angebot. Erwähnt wurde bereits die MasterCard Standard und die MasterCard Gold. Darüber hinaus sind auch noch die MasterCard Travel so wie die MasterCard Platinum verfügbar.

Grundsätzlich bleibt zu sagen, dass das Privatkundengeschäft bei der Deutschen Bank nur einen kleinen Teil im gesamten Leistungsspektrum ausmacht. So gibt es einen extra Bereich für wohlhabende Kunden, der sich individuell um die Vermögensverwaltung besonders betuchter Kunden kümmert. Darüber hinaus tritt die Deutsche Bank aber auch als Geschäftsbank auf und arbeitet als Finanzdienstleister für große deutsche Unternehmen. Eine wichtige Rolle hat dabei in den letzten Jahren das sogenannte Investment Banking gespielt.

Doch auch Privatkunden können ein vielfältiges Spektrum an Finanzdienstleistungen bei der Deutschen Bank erhalten. Angefangen von Sparplänen und längerfristigen Geldanlageprodukten bietet die Deutsche Bank auch ein Aktiendepot, mit dem die Kunden eigenständig an der Börse investieren können. Und natürlich verfügt das Geldhaus auch über eine eigene Kreditabteilung, bei der die Kunden die Finanzierung von Immobilien oder auch Autos erhalten können.

Hintergrund zum Unternehmen

Bei der Deutschen Bank handelt es sich heute um die nach Mitarbeiterzahl und auch Bilanzsumme größte Bank in Deutschland. Von vielen wird das Geldhaus als einziger deutscher Global Player innerhalb der Finanzbranche angesehen, auch wenn der Internationale Stellenwert des Institutes in den letzten Jahren deutlich nachgelassen hat. Zuletzt machte die Deutsche Bank vor allem durch Führungswechsel, hohe Verluste sowie Verwicklung in Finanzskandale von sich reden. Infolge verschiedener Klagen, die gegen die Deutsche Bank anhängig sind, mussten zuletzt hohe Rückstellungen für Prozesskosten und drohende Schadensersatzzahlungen gebildet werden.

Diese Entwicklungen haben dem eigentlich exzellenten Ruf der Deutschen Bank geschadet, den sie sich in einer langen Geschichte aufgebaut hat, die bis in das Jahr 1870 zurückverfolgt werden kann. Verschiedene Finanzexperten um das Bankhaus Mendelsohn in Frankfurt versuchten die Idee umzusetzen, dem übermächtigen Finanzplatz London eine große Bank mit Sitz in Deutschland entgegenzusetzen. Nicht zuletzt dank königlicher Unterstützung kam es zum Zusammenschluss mehrerer kleinerer Geldhäuser zur Deutschen Bank, die am 09. April 1870 offiziell ihren Geschäftsbetrieb aufnahm. Bereits nach einem Jahr wurde der Firmensitz von Berlin nach Frankfurt verlagert, von wo aus die Bank nun ihr internationales Geschäft aufbaute. Mit Einsätzen der Industrialisierung entwickelte sich die Deutsche Bank zudem zum bevorzugten Partner der Deutschen Industrie. Durch kontinuierliches Wachstum aber auch Fusionen mit kleineren Banken wurden zudem ein umfassendes Filialnetz aufgebaut und die Bank trat zunehmend auch im Privatkundengeschäft in Erscheinung.

Wie für viele große Unternehmen und auch Banken in Deutschland folgte nach dem Zweiten Weltkrieg zunächst die Zerschlagung der Deutschen Bank in zehn rechtlich eigenständige Regionalbanken. Erst in den Jahren 1952 bis 1957 kam es dann zu einer Re-Zentralisierung. Ab 1956 traten die Einzelinstitute wieder unter dem gemeinsamen Namen Deutsche Bank auf und wurden auch durch Verträge wieder enger aneinander gebunden. Im Zuge der deutschen Wiedervereinigung wurde dann das komplette Filialnetz der DDR Staatsbank von der Deutschen Bank übernommen.

Trotz dieser zum Teil sehr wechselvollen Geschichte gilt die Deutsche Bank heute als eine der solidesten Banken in Deutschland, bei der sich die Kunden in jedem Fall sicher sein können, dass weder Betrug noch Abzocke befürchtet werden müssen. Für die Sicherheit der Einlagen ist auch durch die doppelte Einlagensicherung gesorgt, die aus einer gesetzlichen sowie einer freiwilligen Einlagensicherung besteht. Während die gesetzliche Einlagensicherung Kundenguthaben bis zu einer Höhe von 100.000 Euro auch dann garantiert, wenn das Bankinstitut in Zahlungsschwierigkeiten gerät oder sogar Insolvenz beantragen muss, sind durch die Mitgliedschaft in einem freiwilligen Einlagensicherungsfond darüber hinaus auch Einlagen abgesichert, die deutlich über den Sockelbetrag von 100.000 Euro je Kunde hinausgehen.

Das Deutschland-Geschäft der Deutschen Bank wird zudem durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) reguliert. Da es sich bei der Deutschen Bank aber um einen international tätigen Finanzkonzern handelt, wachen auch die Finanzbehörden vieler anderer Länder darüber, dass bei der Abwicklung der Geschäfte alles mit rechten Dingen zugeht. Dass die Behörden dabei keinen Spaß verstehen haben Sie an verschiedener Stelle mehr als deutlich gezeigt.

Der Rechtsform nach handelt es sich bei der Deutschen Bank heute um eine Aktiengesellschaft, deren Anteile im größten deutschen Börsenindex, dem Dax, notiert sind.

Fazit: Viel Service für Kostenbewusste

Das hier beschriebene AktivKonto der Deutschen Bank kann als ein Produkt beschrieben werden, welches sich an kostenbewusste Kunden wendet, die bei der Kontoführung Wert auf Service legen, der über die Angebote von reinen Online Konten hinausgeht. Auch wenn das AktivKonto klassischer Weise online geführt wird, ist es genauso möglich, alle Bankgeschäfte an den Terminals der Filialen auszuführen. Für eine monatliche Grundgebühr von 4,99 Euro kann persönliche Betreuung per Telefon oder auch direkt in der Filiale genutzt werden. Mit der Deutsche Bank Card besteht darüber hinaus sehr umfangreicher und komfortabler Zugang zu Bargeld sowie die Möglichkeit zur Teilnahme am bargeldlosen Zahlungsverkehr und zwar nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland. Das zu diesem Konto keine Kreditkarte gehört, stellt angesichts der Möglichkeiten, die diese Karte bietet, keinen gravierenden Nachteil dar. Da für die Kontoführung kein regelmäßiger Gehaltseingang vorausgesetzt wird, ist dieses Konto auch für Personen ohne regelmäßigen Gehaltseingang bestens geeignet. Vor diesem Hintergrund können wir dieses Produkt voll und ganz empfehlen.

Fragen und Antworten

Kann das AktivKonto bei der Deutschen Bank auch als Gemeinschaftskonto geführt werden?

Selbstverständlich ist es möglich, das Konto auch als Gemeinschaftskonto zuführen. Dies sollte bereits bei der Anmeldung bzw. Beantragung des Kontos berücksichtigt werden, da eine Umstellung im laufenden Betrieb mit großen Aufwand verbunden sein kann.

Kann ich bei der Deutschen Bank als Selbstständiger ein Geschäftskonto eröffnen?

Da die Deutsche Bank nicht nur im Privatkundengeschäft tätig ist, besteht auch die Möglichkeit, ein Geschäftskonto zu eröffnen. Dabei werden für bestimmte freiberufliche Tätigkeiten spezielle Lösungen angeboten.

Erhalte ich eine Prämie von der Deutschen Bank, wenn ich erfolgreich einen Kunden werbe?

Ja, die erfolgreiche Kundenwerbung wird von der Deutschen Bank honoriert. Als Belohnung kann aus einem breiten Angebot von Prämien gewählt werden. Das Programm gilt dabei für zahlreiche Produkte, angefangen von Girokonten über Spareinlagen bis hin zum Aktiendepot.

5 votes