• Dienstag, 24. April 2018

Kreditkarte: Weltweit unabhängig agieren

Diese Seite teilen:

Ohne Kreditkarte geht im Deutschland des 21. Jahrhunderts kaum noch etwas. Oft wird sich schon manch einer geärgert haben, dass er keine Kreditkarte besitzt, wenn er beispielsweise im Internet bestellen oder eine Reise buchen wollte. Dabei gibt es auf dem Markt nahezu unzählig viele Banken und Unternehmen, die Kreditkarten anbieten und das oft auch noch kostenlos. Dabei arbeiten die Anbieter in der Regel mit sogenannten Dachmarken zusammen. Am bekanntesten sind heute MasterCard, Visa, American Express, auch Amex genannt, und Diners. Im Gegensatz zu Visa und MasterCard, die ihre Marken im Vereinsprinzip von Partnern wie Banken vertreiben lassen, sind die Kreditkartengesellschaften American Express und Diners selber auf dem Markt aktiv.

Was alle Kreditkarten gemeinsam haben, ist die Funktion des bargeldlosen Bezahlens von Rechnungen. Dies ist vor allen Dingen praktisch, wenn sich der Besitzer einer Karte im Ausland befindet, etwa auf Urlaubs- oder auf einer Geschäftsreise. Praktisch ist eine Kreditkarte auch, wenn man im Internet eine Bestellung tätigt. Oftmals ist dies die einzige Möglichkeit, in einem Onlin Shop zu bezahlen, da bei Bezahlung mit Kreditkarte die Rechnung sofort beglichen wird. Oft werden Kreditkarten kostenlos angeboten, aber auch Offerten mit verbundenen Kosten sollten nicht außer Acht gelassen werden, da diese häufig attraktive Zusatzangebote enthalten. Wir haben uns für Sie auf dem Kreditkartenmarkt umgeschaut und zeigen Ihnen in unserem Vergleich, auf welche Kriterien zu achten sind, wenn Sie eine Kreditkarte auswählen möchten.

Was ist eine Kreditkarte?

Bei einer Kreditkarte handelt es sich zunächst einmal um ein Zahlungsmittel. Die Karten sind – neben EC-Karte und Bargeld – das am meisten verwendete Zahlungsmittel auf der Welt. Die Grundfunktion ist bei allen Kreditkarten die gleiche: Das bargeldlose Zahlen. Die meisten Kreditkarten sind weltweit einsetzbar – ob in der virtuellen Welt oder im realen Leben. Unterschiede werden hingegen deutlich, wenn es um den Kreditrahmen geht, den die Banken bzw. die Kreditkartengesellschaften einräumen, und wenn es um weiterführende Funktionen geht.

Einteilen lassen sich die Karten in folgende Kategorien: klassische Kreditkarte, Chargekarte, Debitkarte, Prepaidkreditkarte, Daily-Chargekarte und virtuelle Kreditkarte.

Bequem und einfach: Die Vorteile einer Kreditkarte

Der klare Vorteil einer Kreditkarte ist folgender: Erst nutzen, dann zahlen. Sie erhalten zunächst einen Kredit, der erst später zurück bezahlt werden muss. Außerdem haben sind Sie für den Notfall immer flüssig – sofern es sich um eine richtige Kreditkarte handelt und nicht um eine Prepaidkarte. Gerade im Urlaub ist es von Vorteil, eine Kreditkarte zu besitzen, da dann nicht bei jeder Gelegenheit Geld im Portemonnaie stecken muss. In manchen Ländern geht heutzutage ohne Kreditkarte fast gar nichts mehr – vor allen Dingen in den USA. Sie können mit der Kreditkarte im Ausland fast überall Bargeld abheben. Manche Banken bieten diesen Service sogar kostenlos an. Auch haben Sie aufgrund einer monatlichen Abrechnung stets Ihre Kosten gut im Blick.

Die unterschiedlichen Arten von Kreditkarten

Wie bereits erwähnt, gibt es unterschiedliche Arten von Kreditkarten. Durch einen Blick in unseren Kartenvergleich können Sie recht schnell herausfinden welche die passende Karte für Sie ist.

Klassische Kreditkarte

Bei der klassischen Kreditkarte (Credit Card) erhält der Inhaber monatlich eine Rechnung des ausgebenden Instituts. Diese kann sofort oder aber auch in Raten beglichen werden. Die Raten kann der Karteninhaber gemäß seines Vertrags mit der Bank in prozentualen Anteilen zurückzahlen. In der Regel liegt die Höhe der Rate zwischen 2 und 50 Prozent des beanspruchten Kreditrahmens.

Chargekarte

Bei der Chargekarte bekommt der Inhaber jeden Monat eine Rechnung, die er entweder sofort oder innerhalb einer Frist von bis zu 30 Tagen begleichen muss. Diese Frist kann von Bank zu Bank auch variieren. Teileweise zeigen sich die Geldhäuser dabei sehr großzügig. Meist ist der gewährte Kredit für den Zeitraum zinsfrei. In jüngster Vergangenheit bieten Banken dabei auch ein neues Verfahren an, dass sogenannte charge and credit-Verfahren. Es ist eine Mischung aus Charge- und klassischer Kreditkarte, bei der der Inhaber selber wählen kann, wie hoch sein Limit ist. Die Bank gewährt einen gewissen Prozentsatz als Kreditlimit, nach Einzahlung auf die Karte als Kredit.

Debitkarte

Die Debitkarte ist mit dem Girokonto des Inhabers verbunden. Das Konto wird direkt nach dem Gebrauch belastet. In Deutschland ist dies meist die Girocard bzw. Maestro oder V Pay.

Bei der Prepaidkarte handelt es sich nicht um eine Kreditkarte im eigentlichen Sinne. Sie kann erst dann genutzt werden, wenn auch Geld auf dem Girokonto verfügbar ist.

Daily-Chargekarte

Einige Unternehmen bieten auch eine Daily-Chargekarte an, bei der zunächst das auf dem Kreditkartenkonto bestehende Guthaben aufgebraucht wird, bevor der Verfügungsrahmen beansprucht wird.

Virtuelle Kreditkarte

Gerade für den Onlinehandel ist auch eine virtuelle Kreditkarte vorgesehen. Diese besteht lediglich aus einem Datensatz und nicht in Scheckkarten-Format. Meist fungieren diese virtuellen Kreditkarten als Prepaidkarten für Bezahlungen im Internet.

Mit manchen Karten richten sich die Anbieter auch an bestimmte Personengruppe. Es gibt Geschäfts-Kreditkarten, aber auch für Vielflieger und sogar für Studenten und Jugendliche gibt es spezielle Angebote.

Vergleich zu anderen Kontoarten

Im Vergleich zu anderen Kontoarten handelt es sich bei dem Kreditkartenkonto oder der Kreditkarte wie der Name schon sagt, um ein Konto auf das Kredit gewährt wird. Zwar sind Ähnlichkeiten wie bei einem Girokonto gegeben, mit der Kreditkarte allerdings kann in der Regel weltweit gezahlt und Geld an Automaten abgehoben werden. Es gibt auch die Möglichkeit, eine Kreditkarte mit Guthaben zu führen, wie bei einem Guthabenkonto. Dabei handelt es sich dann um eine Debitkarte.

Beim Tagesgeldkonto handelt es sich um eine Geldanlage. Es gibt allerdings auch Banken, die ein Kreditkartenkonto mit attraktiven Zinsen führen. So kann beispielsweise vom Girokonto Geld auf das Kreditkartenkonto überwiesen werden und die Bank bezahlt darauf Zinsen. Diese sind dann ähnlich hoch wie bei einem Tagesgeldkonto. Der Inhaber kann jedoch jederzeit darüber mit der Kreditkarte verfügen und muss nicht erst wieder Geld auf das Girokonto zurück transferieren. Die Zinsen sind zwar attraktiv wie beim Tagesgeldkonto, die Kreditkarte wiederum verlockt jedoch dazu das Geld auszugeben.

Bei einem Festgeldkonto handelt es sich um eine feste Geldanlage. Der Betrag wird über einen vorher definierten Zeitraum angelegt und der Inhaber hat keine Möglichkeit an das Geld heranzukommen. Die Bank zahlt im Vergleich zum Tagesgeldkonto aber wesentlich höhere Zinsen.

Bei einem Kinderkonto handelt es sich um ein spezielles Angebot für Minderjährige. Viele Banken bieten allerdings inzwischen die Möglichkeit an, dass ab einem gewissen Alter (meist 14 Jahre) eine Prepaidkreditkarte ausgestellt werden kann. Diese muss dann wie bereits erwähnt, vor der Nutzung aufgeladen werden.

Ein Depotkonto hingegen ist für den Handel mit Wertpapieren gedacht.

Für wen eignet sich eine Kreditkarte?

Pauschal kann man sagen, dass sich eine Kreditkarte für jeden eignet, da sie maximale Freiheit bietet. Es kann im Internet bezahlt werden, im Restaurant, beim Einkauf, beim Tanken und bei vielen anderen Gelegenheiten. Den Möglichkeiten sind hier keine Grenzen gesetzt – vorausgesetzt es wird Kreditkartenzahlung akzeptiert. Praktisch ist eine Kreditkarte vor allen Dingen für Privatpersonen bei einer Reise ins Ausland, da Kreditkarten in fast jedem Land auf dieser Erde eingesetzt werden können und so bequem über Geld vom eigenen Konto verfügt werden kann. Einige Banken bieten sogar an, dass im Ausland kostenlos Geld an Automaten abgehoben werden kann. In machen Ländern geht schon heute ohne Kreditkarte fast gar nichts mehr – beispielsweise in den USA. Hier kann sogar der morgendliche Kaffee im kleinen Coffeeshop mit Kreditkarte bezahlt werden.

Auch im Geschäftsbereich bietet sich eine Kreditkarte an. Dies sind dann sogenannte Business Kreditkarten. Diese wird beispielsweise notwendig, wenn eine Hotelbuchung für eine Geschäftsreise vorgenommen wird und das Hotel auf die Hinterlegung einer Kreditkarte besteht. So muss das Zimmer nicht erst umständlich mit der privaten Kreditkarte gebucht werden, sondern kann direkt über das Unternehmen abgerechnet werden.

Wichtige Kriterien für den Vergleich von Kreditkarten

Wer sich dazu entscheidet, eine Kreditkarte zu beantragen, für den gibt es einiges zu beachten, um die beste Kreditkarte für sich persönlich zu finden. Dies fängt bei den Gebühren an und hört bei den Zusatzangeboten auf. Schauen Sie sich in unserem Vergleich in Ruhe um und suchen Sie die beste Kreditkarte für sich heraus. Wir haben die wesentlichen Kriterien, auf die es bei der Wahl ankommt, für Sie zusammengefasst.

Konditionen

Ein wesentliches Kriterium bei der Wahl der passenden Kreditkarte sind die preislichen Konditionen. Viele Banken bieten Kreditkarten völlig kostenlos an und andere wiederum verlangen eine Jahresgebühr. Wer hierbei die Augen offen hält, kann viel Geld sparen. Auch bieten einige Banken Kreditkarten an, mit denen im Ausland kostenlos Geld abgehoben werden kann. Dies bietet sich vor allen Dingen auf Urlaubsreisen an. Schauen Sie in unseren Vergleich.

Funktionen der Kreditkarte

Eine Funktion haben alle Kreditkarten gemeinsam: Man kann mit Ihnen bargeldlos bezahlen. Vorausgesetzt die Nutzung von Kreditkarten wird akzeptiert. Bei Geschäften oder Restaurants können Sie dies in der Regel bequem am Eingang sehen. Meist prangen dort gut sichtbar die verschiedenen Logos der Kreditkartengesellschaften. In der Regel sollte mit einer Kreditkarte auch am Geldautomaten Geld abgehoben werden können.

Prämien

Häufig locken die Banken für die Bereitstellung einer Kreditkarte mit einer Prämie – zum Beispiel mit einem Willkommensbonus. Auch bieten einige Banken eine Freundschaftswerbung an. Bringen Sie beispielsweise einen Bekannten dazu, sich ebenfalls eine Kreditkarte bei Ihrer Bank aushändigen zu lassen, bedankt sich die Bank bei Ihnen mit einem kleinen Geschenk oder einer Bonuszahlung. Halten Sie dahingehend die Augen offen. Es kann sich lohnen.

Sicherheit

Die Angst vor dem Missbrauch der Kreditkarte ist hoch. Die Kreditkartengesellschaften haben sich allerdings in der Vergangenheit sehr viele Möglichkeiten zum Schutz der Kunden einfallen lassen. So kann zum Beispiel heute im Internet kaum noch bezahlt werden, wenn etwa die dreistellige Prüfzahl auf der Rückseite der Kreditkarte nicht zusammen mit der 16-stelligen Kreditkartennummer eingegeben wird. Darüber hinaus gibt es weitere Sicherheitsmerkmale. Sollten Sie sich entscheiden, auf dem Konto Ihrer Kreditkarte auch Geld anzulegen – etwa weil Ihre Bank Ihnen dort hohe Zinsen zahlt – sollten Sie einen Anbieter mit Sitz innerhalb der Europäischen Union suchen. Dann greift die gesetzliche Einlagensicherung. Noch besser ist, wenn der Sitz der Bank in Deutschland ist.

Zusatzangebote

Viele Banken locken Ihre Kunden neben einer Prämie auch noch mit Zusatzangeboten. Etwa wird eine kostenlose Reiserücktrittsversicherung angeboten, wenn der Flug oder die Urlaubsreise mit der Kreditkarte bezahlt wird. Auch kann ein Zusatzangebot sein, dass etwa beim Bezahlen der Tankrechnung mit der Kreditkarte ein Preisnachlass darauf gewährt wird bei der Abrechnung. Vergleichen Sie bezüglich die Zusatzangebote anhand unseres Vergleichs. Es besteht die Möglichkeit hier bares Geld sparen, das Sie dann anderweitig zur Verfügung haben.

Einsatzmöglichkeiten für eine Kreditkarte

Es gibt für viele Personengruppen die Möglichkeit, eine Kreditkarte zu nutzen. Für eine echte Kreditkarte (Credit Card) ist meistens eine Bonitätsprüfung und deren positive Bewertung Voraussetzung.

Privatpersonen

Für einen normalen Arbeitnehmer kann eine Kreditkarte viele Vorteile bringen. Beispielsweise im Ausland während einer Urlaubsreise. Während mit der EC-Karte am Automaten hohe Gebühren anfallen, gibt es Banken, die den Einsatz am Geldautomaten kostenlos zur Verfügung stellen. Dazu ein raffinierter Trick, um noch mehr Geld zu sparen: Meistens wird von den Banken ein gewisser Prozentsatz des Umsatzes im Ausland als Gebühr berechnet. Etwa wenn Sie eine Rechnung im Restaurant bezahlen. Diese Gebühr wird meist für den Umtausch des Geldes erhoben, der bei einer Fremdwährung anfällt. Wenn Sie Bargeld in einer Wechselstube tauschen, nimmt diese ebenfalls eine Gebühr. Bietet aber Ihre Bank an, dass das Geldabheben am Automaten umsonst ist, fällt auch keine Wechselgebühr an. So ist es günstiger, vor dem Restaurantbesuch Geld abzuheben und die Rechnung mit Bargeld zu begleichen.

Geschäftsleute

Häufig bieten Banken auch für Geschäftskunden eine Kreditkarte an. Diese läuft dann auf das Unternehmen und kann für Anschaffungen genutzt werden oder für Buchungen. Beispielsweise von Flügen für eine Geschäftsreise oder des Hotelzimmers. Dies hat den Vorteil, dass der Angestellte oder der Inhaber, der auf Geschäftsreise geht, nicht erst umständlich alles vorlegen muss, und es über eine Abrechnung von seinem Arbeitgeber erstattet bekommt. Sollte eine solche Kreditkarte für Sie in Betracht kommen, fragen Sie einfach bei Ihrer Bank nach. Man wird Ihnen bereitwillig helfen.

Studenten / Auszubildende

Gerade in der Ausbildung ist man häufig etwas klamm und möchte sich trotzdem etwas leisten können. Mit einer Kreditkarte speziell für junge Leute ist dies möglich, auch wenn nicht über ein festes Einkommen verfügt wird. Etliche Anbieter befinden sich auf dem Markt, die auch etwas für die junge Zielgruppe im Portfolio haben. Wenn Sie hier auf Nummer Sicher gehen wollen, bietet sich am ehesten eine Prepaidkreditkarte an, so kann auch nicht mehr Geld ausgegeben werden als vorhanden ist. Einige Banken haben aber auch echte Kreditkarten für Azubis oder Studenten im Angebot. Schauen Sie sich einfach auf dem Markt um und sie werden sicherlich fündig.

Checkliste: So finden Sie die passende Kreditkarte für sich

So viele Angebote wie es auf dem Markt gibt, so viele Bedürfnisse gibt es auch bei den Kunden zu stillen. Was der eine wünscht, ist dem anderen egal. Also sollte schon sorgsam darauf geachtet werden, welche Kreditkarte gewählt wird. Sind Sie oft im Ausland unterwegs? Dann ist es sicherlich sinnvoll, eine Kreditkarte zu wählen, bei der bei Bargeldabhebungen keine Gebühren anfallen. Andere nutzen beispielsweise die Kreditkarte nur, um beim Tanken zu bezahlen, weil es dann von der Bank einen Rabatt gibt. Wir haben für Sie die wesentlichen Kriterien, die bei der Auswahl der passenden Kreditkarte zum Tragen, einmal zusammengestellt und für Sie hier verschriftlicht.

  1. Was für Kosten entstehen für mich, wenn ich die Kreditkarte einsetze?
  2. Was für Funktionen soll die Kreditkarte haben?
  3. Welche Art von Kreditkarte benötige ich überhaupt? Möchte ich eine richtige Kreditkarte oder tut es vielleicht auch eine Prepaidkarte?
  4. Bei welcher Kreditkartengesellschaft möchte ich Kunde werden?
  5. Wo wird meine Karte überall akzeptiert?
  6. Was für Prämien erwarten mich bei Vertragsabschluss?
  7. Für alle Kunden, die viel im Ausland unterwegs sind: Kann ich mit meiner Kreditkarte kostenlos Geld abheben?

Es gibt also viele Fragen, die Sie für sich persönlich vor dem Antrag beantworten sollten. Je sorgfältiger Sie es sich vor Vertragsabschluss überlegen, um so zufriedener werden Sie auch bei der späteren Verwendung der Karte sein.

Wie beantrage ich eine Kreditkarte?

Um eine Kreditkarte zu beantragen, ist nicht vielmehr nötig, als dies bei der Eröffnung eines Kontos auch ist. Letztendlich handelt es sich bei der Kreditkarte auch um ein Konto, da an die Kreditkarte auch ein solches angeschlossen ist. Wir haben für Sie aufgelistet, welche Hürden Sie zu nehmen haben, wenn Sie ein Kreditkartenkonto eröffnen wollen.

  1. Nachdem Sie sich für eine Kreditkarte entschieden haben, müssen Sie Kontakt mit der Bank aufnehmen. Sollte die Wahl zu Gunsten einer Filialbank ausgefallen sein, können Sie einfach in die Geschäftsstelle gehen und dort den Antrag bei einem Berater stellen. Bequemer wird es allerdings, wenn Sie den Antrag online stellen. Dies kann bequem vom heimischen Computer aus erledigt werden.
  2. Bei der Beantragung bei einer Direktbank begeben Sie sich einfach auf die Webseite der Bank und füllen dort die erforderlichen Formulare einfach online aus. Im Anschluss können Sie das Formular herunterladen, ausdrucken und unterschrieben. Alternativ bieten einige Banken es auch an, das Formular für Sie auszudrucken und Ihnen zuzusenden.
  3. Nachdem Sie alle Daten auf ihre Korrektheit überprüft haben, müssen Sie noch das Postident-Verfahren durchlaufen. Die Unterlagen dazu stellt Ihnen die Bank zur Verfügung, die auch die Kreditkarte ausstellt. Dazu begeben Sie sich in eine Postfiliale und weisen sich mit dem Personalausweis aus. Ein Angestellter der Post wird Ihre Identität bescheinigen und sendet schließlich auch Ihr Antragsformular ein.
  4. Halten Sie bei der Beantragung der Kreditkarte auch aktuelle Gehaltsbescheinigungen bereit. Die meisten Banken machen eine Bonitätsprüfung und wollen auch Nachweise über das aktuelle Gehalt haben.
  5. Nachdem die Bank all Ihre Unterlagen erhalten und geprüft hat, wird Sie Ihnen die Kreditkarte und Ihre PIN für die Nutzung auf dem Postweg zusenden. Ab dann ist Ihre Kreditkarte einsatzbereit.

Viele Schritte müssen also nicht getan werden, bevor Sie stolzer Besitzer Ihrer neuen Kreditkarte sind. Bis die Bank Ihnen die neue Kreditkarte aushändigt, ziehen in der Regel ein bis zwei Wochen ins Land.

Fazit: Schauen Sie sich in Ruhe um und entscheiden Sie mit Verstand

Wie Sie bereits bemerkt haben, bietet eine Kreditkarte viele Vorteile und vor allen Dingen eines: Unabhängigkeit. Jederzeit über Geld verfügen zu können, auch wenn der eigentliche finanzielle Spielraum dies gerade nicht zulässt, ist sehr verlockend. Allerdings kann eine Kreditkarte auch zur Überschuldung führen, etwa wenn die monatlichen Rechnungen nicht mehr vollständig beglichen werden können. Schauen Sie sich deshalb in Ruhe in unserem Vergleich um und wägen Sie ab, welches Kartenmodell von welcher Bank für Sie am besten ist. Letztendlich können nur Sie dies entscheiden, denn es geht hier schließlich um Ihre Finanzen.

Fragen und Antworten

Was für Kreditkarten gibt es?

Auf dem Markt gibt es unterschiedliche Kreditkarten. So gibt es beispielsweise eine echte Kreditkarte, bei der Ihnen ein Kreditrahmen eingerichtet wird, über den Sie bequem verfügen können und ihn bei Beanspruchung bequem in Raten oder in einer Summe zurückzahlen können. Auch gibt es die sogenannte Charge Card, bei der in der Regel monatlich die komplette Summe in einem bezahlt werden muss. Auch gibt es eine Prepaidkarte. Hier muss zuvor Geld eingezahlt werden, bevor Sie die Kreditkarte nutzen können. Diese Karte kommt häufig bei jungen Leuten zum Einsatz, da eventuell die Bonität für eine richtige Kreditkarte noch nicht gegeben ist. Werfen Sie einen Blick in unseren Ratgeber. Dort finden Sie alle Kartenmodelle samt Erläuterung.

Was kostet eine Kreditkarte?

Häufig kommt eine Jahresgebühr oder andere Kosten auf den Inhaber einer Kreditkarte zu. Auch für das Abheben von Bargeld am Automaten verlangen einige Banken Gebühren. Kommt die Karte im Ausland zum Einsatz, wird auch dafür in der Regel Geld von der Bank verlangt. Wer seinen Kreditrahmen beansprucht, muss auch Zinsen zahlen. Schauen Sie dazu am besten in unseren Vergleich. Einige Banken bieten die Karten auch kostenlos an und verlangen für den Einsatz am Automaten weltweit keinerlei Gebühren. Auch gibt es Karten mit Zahlungsziel. Wenn dabei der Kreditrahmen in einer vorgegebenen Zeit (in der Regel 30 Tage) zurückgeführt wird, werden auch keine Zinsen fällig. Das spart Geld, wenn Sie die Kreditkarte etwa für eine Zwischenfinanzierung nutzen.

Was für Voraussetzungen sind an eine Kreditkarte gebunden?

Wer bei einer Bank in Deutschland eine Kreditkarte beantragen möchte, muss in der Regel über einen Wohnsitz innerhalb der BRD verfügen. Auch wird normalerweise von den Banken verlangt, dass der Inhaber einer Kreditkarte mindestens 18 Jahre alt ist. Darunter werden nur Prepaidkarten ausgehändigt. Darüber hinaus wird eine Bank eine Schufa-Auskunft über den Antragssteller einholen. Fällt dieser negativ aus, wird keine echte Kreditkarte ausgestellt. Dann kann aber in der Regel immer noch eine Prepaidkarte beantragt werden.

Wo kann ich mit meiner Kreditkarte bezahlen?

Weltweit gibt es derzeit etwa 35 Millionen Akzeptanzstellen von Kreditkarten. Dies können Geschäfte, Unternehmen, Restaurants, Fluggesellschaften, Hotels oder Online-Shops sein. Voraussetzung für die Akzeptanz ist, dass mit der jeweiligen Kreditkartengesellschaft eine Vereinbarung geschlossen wurde. Letztendlich hängt die Verbreitung aber auch von der Gesellschaft ab. Visa und MasterCard haben zurzeit weltweit die meisten Vertragspartner – gefolgt von American Express und Diners, die letzteren sind vor allen Dingen im Norden Amerikas weit verbreitet. Ob und welche Karte akzeptiert wird, sehen Sie beispielsweise bei Restaurants, Geschäften oder Unternehmen an der Eingangstür. Dort werden bei Akzeptanz die Logos der Kreditkartengesellschaften gut sichtbar angebracht.

1 vote